Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
"Eine Erniedrigung": Rockstar Rod Stewart von hoher Celtic-Pleite in Barcelona getroffen

Fußball "Eine Erniedrigung": Rockstar Rod Stewart von hoher Celtic-Pleite in Barcelona getroffen

Den schottischen Rockstar Rod Stewart hat die bittere 0:7-Niederlage von Schottlands Fußball-Meister Celtic Glasgow in der Champions League beim FC Barcelona schwer getroffen.

Voriger Artikel
Grindel über Ceferin: "Breite Unterstützung aller Nationalverbände"
Nächster Artikel
Borussia erstattet Kartenpreise - Training am Donnerstag

"Eine Erniedrigung": Rockstar Rod Stewart von hoher Celtic-Pleite in Barcelona getroffen

Quelle: SID-IMAGES

Köln. "Ja, das war ein harter Abend, eine Erniedrigung", sagte das Idol dem britischen Sportradiosender Talk Sport: "Wenn man gegen Lionel Messi, Neymar und Luis Suarez spielt, ist das eine extrem harte Aufgabe. Sie können jeden schlagen, wenn sie wollen."

Barcelonas Offensive bezeichnete der 71-Jährige als "die gefährlichste Dreierreihe der Welt". Doch Stewart gab sich auch kämpferisch. "Es gibt noch ein Rückspiel, und im Celtic Park ist immer alles möglich. Wir spielen mit Herz und Stolz, wir sind Celtic, alles kann passieren. Nicht nur gegen Barcelona, auch gegen Manchester City."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
EC Hannover Indians siegt gegen Ice Fighters Leipzig

Auch ohne den erkrankten Coach Fred Carroll kam der EC Hannover Indians auf heimischem Eis zu einem 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)-Sieg gegen die Ice Fighters Leipzig.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
28. September 2016 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Es war ein interessantes Fernduell. Für Gwendolyn Mewes, die das „Laufpass“-Ranking nahezu uneinholbar anführt, ist in Berlin nach zehn Kilometern eine Zeit von 41:24 Minuten gestoppt worden.

mehr