Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -4 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Eklat bei Alemannia Aachen: Jugendtrainer verletzt Sportchef Klitzpera

Fußball Eklat bei Alemannia Aachen: Jugendtrainer verletzt Sportchef Klitzpera

Sportchef Alexander Klitzpera vom Fußball-Regionalligisten Alemannia Aachen ist am Montagabend von einem Jugendtrainer des Klubs körperlich attackiert worden und musste anschließend im Krankenhaus behandelt werden.

Voriger Artikel
Rauball freut sich auf Hoeneß-Rückkehr
Nächster Artikel
DFL-Boss Seifert: Fußball muss Glaubwürdigkeit wiederherstellen

Eklat bei Alemannia Aachen: Jugendtrainer verletzt Sportchef Klitzpera

Quelle: FIRO/SID

Aachen. Zuvor war dem Co-Trainer der U19 nach einer routinemäßigen Trainersitzung im Beisein Klitzperas mitgeteilt worden, dass man nicht mehr mit ihm plane. Daraufhin griff der 49-jährige Belgier den ehemaligen Bundesligaprofi an und verletzte diesen im Gesicht und an der Hand.

Alemannia stellte noch am Abend gegen den Jugendtrainer Anzeige bei der Polizei wegen Körperverletzung. Zudem wurde ihm fristlos gekündigt, er darf den Tivoli und alle Trainingsplätze der Alemannia nicht mehr betreten. "Bei allen Emotionen im und um den Fußball dürfen Grenzen nicht überschritten werden. Körperliche Gewalt hat in unserem Verein nichts zu suchen. Durch alle Gremien hinweg verurteilen wir dieses nicht tolerierbare Verhalten aufs Schärfste", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Christian Steinborn.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr