Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Embolos Verletzung schlimmer als erwartet: Mindestens vier bis sechs Monate Pause

Fußball Embolos Verletzung schlimmer als erwartet: Mindestens vier bis sechs Monate Pause

Die Verletzung des Schalker Bundesliga-Profis Breel Embolo ist noch schlimmer als befürchtet. Der Schweizer Fußball-Nationalspieler hat laut Auskunft der Gelsenkirchener beim Foul des Augsburgers Kostas Stafylidis am Samstag einen Bruch des Wadenbeins sowie einen Riss der Syndesmose und des Innenbandes erlitten.

Voriger Artikel
Russland: Neun Festnahmen nach heftigen Krawallen bei Zweitliga-Spiel
Nächster Artikel
Spiel zwischen Karlsruhe und Nürnberg nach Böllerwürfen unterbrochen

Embolos Verletzung schlimmer als erwartet: Mindestens vier bis sechs Monate Pause

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Gelsenkirchen. Der 19-Jährige wurde bereits operiert, er wird "mindestens zwischen vier und sechs Monate" ausfallen.

"Beim Eingriff fixierten die Operateure das Wadenbein mit einer Platte. Schien- und Wadenbein wurden zur Behandlung der Syndesmoseverletzung mit einem Fadenankersystem gestellt", teilten die Schalker am Sonntag mit.

"Diese Verletzung hat ganz Schalke geschockt. Wir alle haben gesehen, wie sehr sich Breel schon mit dem Klub identifiziert, er sich als junger Spieler mit gerade einmal 19 Jahren in kurzer Zeit bereits zu einem sehr wichtigen Spieler entwickelt hat", sagte Sportvorstand Christian Heidel. "Wir werden Breel jede Unterstützung geben, damit er nach dieser schweren Verletzung gestärkt zurückkehrt und dort anknüpfen kann, wo er nun gezwungenermaßen aufhören musste."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr