Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Emotionaler Guardiola: "Letzte Monate waren nicht einfach"

Fußball Emotionaler Guardiola: "Letzte Monate waren nicht einfach"

Trainer Pep Guardiola hat seine ungewohnte Emotionalität nach dem DFB-Pokaltriumph in seinem letzten Spiel mit Bayern München gegen Borussia Dortmund (4:3 i.E.

Voriger Artikel
Auswechslung im Pokalfinale: Hummels widerspricht Tuchel
Nächster Artikel
FC Bayern: Guardiola prophezeit Nachfolger Ancelotti goldene Zukunft

Emotionaler Guardiola: "Letzte Monate waren nicht einfach"

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Berlin. ) mit der beißenden Kritik der jüngeren Vergangenheit erklärt. "Die letzten fünf Monate waren nicht einfach", sagte der Katalane nach seinem zweiten Cupsieg, mit dem er sich zu Manchester City verabschiedete.

"Was die Leute gesagt haben, bevor ich meine Entscheidung für Manchester getroffen habe, war komplett etwas anderes als das, was sie danach gesagt haben. Das habe ich nicht verstanden", führte Guardiola (45) aus: "Aber ich bin Pep, ich will immer den Fokus auf das nächste Spiel - und das haben wir geschafft."

Nach dem entscheidenden Elfmeter von Douglas Costa wurde Guardiola von seinen Gefühlen übermannt. Er sprang seinem Assistenten Manuel Estiarte in die Arme, schlug die Hände vors Gesicht, ging in die Knie. Er lachte und weinte, weinte und lachte. Und er ließ sich sogar von Kapitän Philipp Lahm überreden, als Erster den Pokal in die Höhe zu stemmen.

Guardiola bedankte sich, indem er Lahm adelte. "Er ist der erste Rechtsverteidiger, den ich gesehen habe, der von da unsere Spielweise beeinflusst hat", sagte er: "Ich habe nie ein schlechtes Spiel von Philipp gesehen. Er hat mir auch in schlechten Momenten geholfen, er wird immer speziell sein für mich in meinem Leben. Er ist eine absolute Legende."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr