Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ermittlungen gegen Tifosi wegen faschistischem Gruß in Israel

Fußball Ermittlungen gegen Tifosi wegen faschistischem Gruß in Israel

Italiens Fußball-Verband FIGC hat eine Untersuchung eingeleitet, nachdem beim WM-Qualifikationsspiel der Azzurri gegen Israel (3:1) am Montag rechtsextreme Fans der italienischen Nationalmannschaft negativ aufgefallen waren.

Voriger Artikel
Vor Bayern-Spiel der Schalker: Heidel kritisiert Mentalität einiger Profis
Nächster Artikel
Barca-Boss Bartomeu will mit Messi verlängern

Ermittlungen gegen Tifosi wegen faschistischem Gruß in Israel

Quelle: SID-IMAGES

Rom. Sie sollen mit einem faschistischen Gruß Italiens Nationalhymne gefeiert haben.

Aufnahmen des "römischem Gruß" mit gestrecktem rechtem Arm werden jetzt vom Verband geprüft. Zwei italienische Tifosi wurden außerdem vom Stadion in Haifa entfernt, weil sie israelische Fans bespuckt hatten. Dies berichtete die römische Tageszeitung La Repubblica am Mittwoch.

Der Verband befürchtet jetzt Sanktionen seitens des Weltverbandes FIFA oder der Europäischen Fußball-Union (UEFA). Beide Verbänden haben sich den Kampf gegen Rassismus auf die Fahne geschrieben.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr