Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Erster FCA-Heimsieg: Schusters glückliches Wiedersehen mit der "Ex"

Fußball Erster FCA-Heimsieg: Schusters glückliches Wiedersehen mit der "Ex"

Trainer Dirk Schuster hat seiner "alten Liebe" Darmstadt 98 gleich beim ersten Wiedersehen richtig weh getan. Schuster bezwang die Lilien mit seinem FC Augsburg verdient 1:0 (0:0) und feierte nach zwei Niederlagen seinen ersten Heimsieg als Coach der Schwaben.

Voriger Artikel
Kein Sieger im Duell der "Kiezkumpel" zwischen Frankfurt und Hertha
Nächster Artikel
Bielefelds Nöthe fällt nach Schulter-OP lange aus

Erster FCA-Heimsieg: Schusters glückliches Wiedersehen mit der "Ex"

Quelle: Von Marco MADER / firo Sportphoto/SID-IMAGES

Augsburg. Alfred Finnbogason bescherte dem FCA mit seinem ersten Saisontor (46.) den ersten Bundesliga-Sieg gegen 98. Augsburg (sieben Punkte) setzte sich damit etwas von den Hessen (vier) ab. Die beendeten das von beiden Seiten mit vollem Einsatz geführte Duell nach der Gelb-Roten Karte gegen Leon Guwara (45.+3) mit zehn Mann.

Schuster begrüßte vor dem Spiel die wenigen Spieler, die er aus dem runderneuerten Darmstädter Kader noch kannte, ebenso herzlich wie die Betreuer. Das Duell, hatte er gesagt, böte "einen besonderen Reiz für alle". Das galt im Speziellen für den 48-Jährigen selbst, der 98 einst von der 3. Liga bis ins Oberhaus geführt hatte.

Wie von Schuster prophezeit, begegnete ihm seine "Ex" vor 28.113 Zuschauern in der WWK Arena mit Leidenschaft und Härte. Im Angriff fanden die Lilien jedoch kaum statt, flüssige Kombinationen über mehr als zwei, drei Stationen gab es von ihnen so gut wie gar nicht. Schusters FCA war technisch stärker und spielte dominant.

Gefährlich wurde es meist dann, wenn es über die Außen ging. Raul Bobadilla traf nach Hereingabe von Dong-Won Ji das Lattenkreuz (23.). Kurz darauf musste der Stürmer raus (31.): Peter Niemeyer, eben erst von einer Gelb-Rot-Sperre zurück, hatte ihn im Mittelkreis über die Klinge springen lassen, der Paraguayer verletzte sich dabei an der linken Schulter.

Richtig turbulent wurde es erst kurz vor der Pause. Zunächst rettete Darmstadts Torwart Michel Esser stark gegen Finnbogason (45.), dann rauschte der schon verwarnte Guwara im Mittelfeld in Daniel Baier rein und flog vom Platz.

In Überzahl tat sich Augsburg in der zweiten Hälfte deutlich leichter. Es war keine Minute gespielt, als Finnbogason die Flanke von Ja-Cheol Koo einköpfte. Der Isländer stand dabei völlig frei zwischen beiden Innenverteidigern.

Marcel Heller hatte zwar fast postwendend die Chance zum 1:1 (48.), doch Augsburg blieb spielbestimmend. Ji hätte das mit einem sehenswerten Fallrückzieher (74.) fast belohnt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr