Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Europa League: Salzburg und Southampton scheitern

Fußball Europa League: Salzburg und Southampton scheitern

RB Salzburg und der FC Southampton haben am Donnerstag überraschend die Gruppenphase der Europa League verpasst. Österreichs Meister Salzburg scheiterte nach einer Aufholjagd im Elfmeterschießen an Dinamo Minsk aus Weißrussland, der englische Premier-League-Klub Southampton verlor das Play-off-Rückspiel beim dänischen Meister FC Midtjylland mit 0:1 (0:1) und schied nach dem 1:1 im Hinspiel aus.

Voriger Artikel
Wolfsburg: De Bruyne und Perisic nicht im Kader für Schalke-Spiel
Nächster Artikel
BVB stürmt mit Torfestival in die Gruppenphase der Europa League

Europa League: Salzburg und Southampton scheitern

Quelle: DIENER / Juergen Wassmuth / / SID-IMAGES/PIXATHLON

Jablonec nad Nisou. Für Salzburg war es nach dem erneuten Scheitern in der Champions-League-Qualifikation der zweite große Rückschlag innerhalb weniger Wochen. Gegen Minsk machte das Team zwar in der regulären Spielzeit das 0:2 aus dem Hinspiel wett, zog allerdings im Elfmeterschießen den Kürzeren.

Nur mit viel Mühe weiter kam der frühere Champions-League-Sieger Ajax Amsterdam. Die Niederländer, die in den Play-offs zur Königsklasse überraschend an Rapid Wien gescheitert waren, zitterten sich mit einem 0:0 bei FK Jablonec/Tschechien eine Runde weiter. Das Hinspiel hatte Ajax 1:0 gewonnen.

Ausgeschieden sind dagegen die Young Boys Bern. Die Schweizer kassierten nach der längsten Europacup-Auswärtsreise der Vereinsgeschichte in Aserbaidschans Hauptstadt Baku gegen Karabach Agdam nach einem frühen Platzverweis ein 0:3 (0:2). Schon das Heimspiel hatte YB mit 0:1 verloren.

Auch der zweite Klub aus Aserbaidschan sorgte für eine Überraschung: Der FK Qäbälä holte beim griechischen Traditionsklub Panathinaikos Athen ein 2:2 (1:1) und zog nach dem 0:0 vor Wochenfrist in die Gruppenphase ein.

Ebenfalls bei der Auslosung am Freitag dabei sind unter anderem der spanische Ex-Meister Athletic Bilbao, der zweimalige russische Champion Rubin Kasan, der türkische Traditionsverein Fenerbahce Istanbul sowie Girondins Bordeaux und AS St. Etienne aus Frankreich.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr