Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Europapolitiker Cohn-Bendit: WM 2018 sollte nicht in Russland stattfinden

Fußball Europapolitiker Cohn-Bendit: WM 2018 sollte nicht in Russland stattfinden

Nach den schlimmen Ausschreitungen von Marseille zwischen gewaltbereiten Hooligans aus Russland und England hat der Europapolitiker Daniel Cohn-Bendit drastische Konsequenzen für Russland gefordert.

Voriger Artikel
Uruguay: Fußballstar Forlan hängt noch ein Jahr dran
Nächster Artikel
"EUROphorie" dahin: Kiraly und Szalai schockieren Österreich

Europapolitiker Cohn-Bendit: WM 2018 sollte nicht in Russland stattfinden

Quelle: LEON NEAL / SID-IMAGES

Essen. "Meine Meinung ist ganz klar: Die WM sollte nicht in Russland ausgetragen werden", sagte der Grünen-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe über die Fußball-WM 2018, die in Russland stattfinden soll.

Insbesondere die mangelhafte Kooperation mit den französischen Behörden kritisierte der 71-Jährige scharf: "Präsident Putin möchte mit den europäischen Behörden nicht kooperieren. Die Ausschreitungen bei den EM-Spielen sind eine Folge davon. Jetzt haben wir national orientierte Hooligans aus Russland im Land, die unbehelligt über die Grenzen eingereist sind", sagte er.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr