Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Eusebios Sarg in Portugals Pantheon überführt

Fußball Eusebios Sarg in Portugals Pantheon überführt

Letzte große Ehre für Portugals Fußball-Legende Eusebio: In einem feierlichen Trauermarsch durch Lissabon überführten Fans des Anfang 2014 mit 71 Jahren verstorbenen Idols den Sarg mit seinem Leichnam vom bisherigen Grab zur letzten Ruhestätte des "Schwarzen Pathers" ins nationale Pantheon.

Voriger Artikel
Mihajlovic: Milan muss "wieder Angst verbreiten"
Nächster Artikel
DFL: "TOR" ersetzt Transferliste

Eusebios Sarg in Portugals Pantheon überführt

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Lissabon. In Portugals Ruhmeshalle sind vor dem WM-Torschützenkönig von 1966 auch schon national bedeutsame Persönlichkeiten wie die früheren Staatspräsidenten Manuel Jose de Arriaga, Teofilo Braga, Sidonioo Pais und Oscar Carmona, die Schriftsteller Joao de Deus, Almeida Garrett, Guerra Junqueiro und Aquilino Ribeiro sowie die Fado-Sängerin Amalia Rodrigues beigesetzt. Eusebio wurde als erster Sportler seines Heimatlandes in die Kathedrale aufgenommen.

Eusébio (64 Länderspiele/41 Tore) ist das größte Sportidol seines Landes. Maßgeblich begründete Eusebio seinen Ruhm bei der WM-Endrunde 1966 in England, als seine beiden Toren im letzten Gruppenspiel von Neuling Portugal gegen Titelverteidiger Brasilien den 3:1-Erfolg der Iberer und das Vorrunden-Aus der Südamerikaner besiegelten.

15 Jahre lang spielte der "Schwarze Panther" für Benfica Lissabon, das er zu zehn Meistertiteln, fünf Pokalsiegen und dem Triumph im Europapokal der Landesmeister 1961/62 führte. 1965 wurde er zu Europas Fußballer des Jahres gewählt, 1970 und 1973 zu Portugals Fußballer des Jahres.

Der in Maputo/Mosambik geborene Eusébio da Silva Ferreira war zudem dreimal Torschützenkönig im Landesmeister-Pokal, siebenmal führte er mit Saisonende die Torjägerliste in der portugiesischen Liga an.

Schon vor seinem Tod durch einen Herzstillstand hatte Eusebio mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen: Während der EM-Endrunde 2012 in Polen und der Ukraine erlitt er einen leichten Schlaganfall. Ein halbes Jahr zuvor war Eusebio außerdem an einer Lungenentzündung erkrankt.

 

 

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr