Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 9 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ex-Frankfurter Gaudino glaubt an Eintracht: "Noch alles drin"

Fußball Ex-Frankfurter Gaudino glaubt an Eintracht: "Noch alles drin"

Der frühere Nationalspieler Maurizio Gaudino will seinen ehemaligen Klub Eintracht Frankfurt im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga noch nicht abschreiben. "Nächste Woche kann alles wieder anders aussehen.

Voriger Artikel
Hummels kündigt baldige Entscheidung über seine Zukunft an
Nächster Artikel
BVB-Ultras besetzen Glückaufkampfbahn in Gelsenkirchen

Ex-Frankfurter Gaudino glaubt an Eintracht: "Noch alles drin"

Quelle: Hasan Bratic / PIXATHLON/SID-IMAGES

Frankfurt/Main. Wenn die Spieler mit den Fans näher zusammenrücken, dann ist alles drin", sagte Gaudino Sky Sport News HD: "Ich glaube nicht, dass Frankfurt wirklich in die 2. Liga muss."

Nach der 0:2 (0:0)-Niederlagen gegen den direkten Konkurrenten 1899 Hoffenheim am 29. Spieltag schaut danach aktuell aber alles aus. Die Hessen belegen nur den 17. Tabellenplatz und haben ein anspruchsvolles Restprogramm vor der Brust.

"Bei der Eintracht ist der Wurm drin. Wenn man die Chancen nicht reinmacht, dann resigniert das Team", sagte Gaudino (49), der zwischen 1993 und 1997 für Frankfurt 83 Spiele absolviert hatte.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen SC DhfK Leipzig

Am Mittwochabend unterlagen sie dem SC DHfK Leipzig mit 24:25 (15:11) trotz einer zeitweiligen Achttoreführung.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
10. Mai 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Update: Uns liegen mittlerweile alle Ergebnislisten vor. Deshalb veröffentlichen wir alle drei Rankingtabellen auf einen Schlag, damit es keine Missverständnisse gibt. Auch beim 9. Lauf gab es Verzögerungen.

mehr