Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 1 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ex-Torhüter Hildebrand hofft auf Stuttgarter Wunder

Fußball Ex-Torhüter Hildebrand hofft auf Stuttgarter Wunder

Der ehemalige Torhüter Timo Hildebrand hofft im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga auf die Rettung seines Ex-Klubs VfB Stuttgart und klammert sich dabei an das Prinzip Hoffnung.

Voriger Artikel
Knie-OP: EM-Aus und neun Monate Pause für Welbeck
Nächster Artikel
U17: Klarer Sieg gegen Österreich bringt Gruppensieg

Ex-Torhüter Hildebrand hofft auf Stuttgarter Wunder

Quelle: PIXATHLON/SID

Stuttgart. "Es sind schon viele Wunder im Fußball passiert. Stuttgart muss sich auf seine eigene Leistung fokussieren. Aber warum sollte Frankfurt nicht in Bremen gewinnen? Es ist alles möglich", sagte Hildebrand im Interview mit Sky Sport News HD.

Der 37-Jährige, der mit Stuttgart 2007 die deutsche Meisterschaft gewann, leidet mit den Schwaben. "Mein Herz blutet, denn es ist mein Verein, bei dem ich die größten Erfolge und die schönste Zeit hatte. Es ist natürlich schon dramatisch, dass der VfB Stuttgart in den letzten Jahren so eine Abwärtsspirale hingelegt hat", sagte Hildebrand.

Der VfB Stuttgart steht einen Spieltag vor Saisonende auf dem vorletzten Tabellenplatz und kann sich nur noch in die Relegation gegen den Zweitligisten 1. FC Nürnberg retten. Zum Saisonabschluss am Samstag beim VfL Wolfsburg (15.30 Uhr/Sky) ist der VfB zum Siegen verdammt, zugleich muss das Team von Trainer Jürgen Kramny auf ein passendes Ergebnis im Kellerduell der ebenfalls noch abstiegsgefährdeten Konkurrenten Werder Bremen und Eintracht Frankfurt hoffen. Stuttgart droht der zweite Abstieg nach 1975.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
13. April 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 144 6 2. Marx Beate 1979 PhysioSpa Hannover 104 6 3. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 56 4 4. Knoop-Wente Marion 1968 TKH 53 4 5. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 53 4 6. Krause Ma [...]

mehr