Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ex-Weltfußballer Matthäus sieht auf Sicht keinen deutschen Nachfolger

Fußball Ex-Weltfußballer Matthäus sieht auf Sicht keinen deutschen Nachfolger

Deutschlands einziger Weltfußballer Lothar Matthäus sieht mittelfristig keinen deutschen Nachfolger. "Solange Cristiano Ronaldo und Lionel Messi auf diesem Niveau weiterspielen, wird es weiterhin schwierig für einen deutschen Spieler, Weltfußballer zu werden", sagte der Rekordnationalspieler der Sport Bild.

Voriger Artikel
Nach Pokal-Eklat: Zwei Spiele Sperre für Suárez - Barça legt Einspruch ein
Nächster Artikel
Hannover verpflichtet Stürmer Wolf von 1860 München

Ex-Weltfußballer Matthäus sieht auf Sicht keinen deutschen Nachfolger

Quelle: Pressefoto Rudel/Robin Rudel / PIXATHLON/SID-IMAGES

Hamburg. "Die beiden Ausnahmestars machen ja seit Jahren den Titel unter sich aus und so wird es auch noch einige Zeit bleiben."

Dann schränkte der 54-Jährige aber doch ein, dass sich "ein Bayern-Spieler für 2016 Chancen ausrechnen" dürfe, "falls es bei der EM in Frankreich mit dem Titel klappen sollte. Ein Triple-Gewinn mit Bayern im Sommer würde natürlich auch helfen, die Dominanz von Messi und Ronaldo in der Weltfußballer-Wahl vielleicht doch einmal zu brechen."

Am Montag wird in Zürich der Sieger von 2015 verkündet. Messi ist klarer Favorit, zudem stehen Ronaldo und Messis Barcelona-Klubkollege Neymar im Finale. Matthäus gewann die erste Wahl 1990 und auch 1991 - und ist bis heute einziger deutscher Sieger. "Damals hat einfach alles gepasst", sagte Matthäus nun: "Der WM-Titel 1990 war für die Auszeichnung natürlich wichtig, aber auch dass ich bei Inter Mailand in der Serie A - in der zu dieser Zeit stärksten und weltweit populärsten Liga gespielt habe."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr