Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Experiment gescheitert: Zhang kehrt von Wolfsburg nach Peking zurück

Fußball Experiment gescheitert: Zhang kehrt von Wolfsburg nach Peking zurück

Das Experiment des VfL Wolfsburg mit dem chinesischen Profi Xizhe Zhang ist sportlich gescheitert. Der 24-Jährige kehrt nach nur einem halben Jahr beim Fußball-Bundesligisten zurück zum chinesischen Klub Beijing Guoan.

Voriger Artikel
Özil: Menschen in Istanbul werden Podolski lieben
Nächster Artikel
Neue Untersuchung: Sam kann uneingeschränkt Leistungssport betreiben

Experiment gescheitert: Zhang kehrt von Wolfsburg nach Peking zurück

Quelle: ODD ANDERSEN / STF / SID-IMAGES/AFP

Wolfsburg. Zhang hatte zwar einige Male im Kader des Pokalsiegers gestanden, zu einem Einsatz war der Mittelfeldspieler aber nicht gekommen.

"Wir trauen ihm weiterhin zu, regelmäßig zu Einsätzen im Team zu kommen. Dennoch war es sein Wunsch, wieder zu seinem vormaligen Klub nach China zu wechseln und seine beim VfL gesammelten Erfahrungen für eine Rückkehr in die Nationalmannschaft zu nutzen", sagte VfL-Manager Klaus Allofs.

Zhang war der erste chinesische Spieler in der Klubgeschichte. Seine Verpflichtung im Januar stand unter dem Verdacht, vor allem ein Marketing-Coup für VfL-Eigner Volkswagen zu sein, was die sportlichen Verantwortlichen vehement bestritten.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr