Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
FC Barcelona: 5,5 Millionen für Unregelmäßigkeiten bei Neymar-Transfer

Fußball FC Barcelona: 5,5 Millionen für Unregelmäßigkeiten bei Neymar-Transfer

Dem FC Barcelona kommen Unregelmäßigkeiten beim Transfer von Brasiliens Superstar teuer zu stehen. Der spanische Fußball-Meister akzeptierte einen Vergleich in Höhe von 5,5 Millionen Euro.

Voriger Artikel
Bild: Reus droht wegen Sehneneinriss lange Pause
Nächster Artikel
Italiens Rekord-Oldies kochen Belgiens Jungstars ab

FC Barcelona: 5,5 Millionen für Unregelmäßigkeiten bei Neymar-Transfer

Quelle: pixathlon/SID-IMAGES

Barcelona. "Es war besser, diesen Vergleich anzunehmen, als in diesem Fall noch länger mit einer gewissen Unsicherheit zu leben", sagte Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu am Montagabend.

Die spanische Staatsanwaltschaft wollte Neymar wegen Korruption vor Gericht stellen. Aufgrund der Verschleierung der wahren Kosten des Transfers zum FC Barcelona 2013 sollten auch Neymars Vater und der frühere Präsident Sandro Rosell sowie der Verein selbst angeklagt werden.

Der brasilianische Investmentfonds DIS, der 40 Prozent der Anteile an Neymar hält, fühlt sich um Millionen geprellt. Laut erster Angaben sollte der Transfer vom FC Santos 57,1 Millionen Euro gekostet haben. Wie sich aber später herausstellte, betrugen die Kosten mindestens 86,2 Millionen Euro.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr