Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
FC Bayern: Sechs Millionen Euro Prämien stehen auf dem Spiel

Fußball FC Bayern: Sechs Millionen Euro Prämien stehen auf dem Spiel

Für Bayern München geht es im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Juventus Turin nicht nur ums Prestige, sondern auch um viel Geld. Sechs Millionen Euro würde der deutsche Fußball-Rekordmeister alleine an UEFA-Prämien für das Erreichen des Viertelfinales erhalten.

Voriger Artikel
FC Bayern: Robben fehlt beim Training - Einsatz fraglich
Nächster Artikel
Studie: Europapokal-Teilnahme hat keine negativen Auswirkungen auf die Liga-Form

FC Bayern: Sechs Millionen Euro Prämien stehen auf dem Spiel

Quelle: PIXATHLON/SID

München. Schon jetzt haben die Münchner Einnahmen von etwa 68 Millionen Euro sicher. Der VfL Wolfsburg, der die erste K.o.-Runde bereits überstanden hat, kommt auf rund 56 Millionen Euro.

Bislang hat der FC Bayern 25 Millionen Euro an Prämien durch den Einzug ins Achtelfinale eingespielt. Dieser Betrag setzt sich aus zwölf Millionen Euro Antrittsgage, 7,5 Millionen Punktprämien in der Gruppenphase und 5,5 Millionen Euro für den Einzug in die K.o.-Phase zusammen.

Dazu kommen inklusive des Spiels gegen Turin am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF und Sky) geschätzte Ticketeinnahmen von rund 20 Millionen Euro bei vier Heimspielen. Aus dem Marktpool stehen dem FC Bayern zudem rund 23 Millionen Euro zu.

Wolfsburg kam bislang auf 30 Millionen Euro Prämien. Aus dem Marktpool der UEFA erhielten die Niedersachsen 19 Millionen Euro, dazu kamen geschätzte sieben Millionen Euro an Zuschauereinnahmen.

Für den Einzug ins Halbfinale sind pro Klub weitere sieben Millionen Euro fällig. Das Erreichen des Finales am 28. Mai in Mailand ist 10,5 Millionen wert, der Sieger erhält 15 Millionen Euro Prämie. Insgesamt hat die Europäische Fußball-Union 1,257 Milliarden Euro für die 32 Teilnehmer an der Königsklasse zur Verfügung gestellt. Dies bedeutete eine Steigerung zur Vorsaison (1,002 Mrd.) um 25,4 Prozent.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr