Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
FC Bayern dementiert Bericht über Ribéry-Vertragsverlängerung

Fußball FC Bayern dementiert Bericht über Ribéry-Vertragsverlängerung

Fußball-Rekordmeister Bayern München hat einen Bericht über eine vorzeitige Vertragsverlängerung von Franck Ribéry bis 2018 als "Ente" bezeichnet. "In der heutigen Online-Ausgabe der französischen Sportzeitung L'Équipe wird berichtet, dass sich der FC Bayern und Franck Ribéry auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit bis ins Jahr 2018 geeinigt hätten.

Voriger Artikel
Darmstadt ohne Bezjak gegen Ingolstadt
Nächster Artikel
Bremens Gnabry traut sich Platz im Bayern-Kader zu

L'Équipe: Ribéry verlängert beim FC Bayern bis 2018

Quelle: PIXATHLON/SID

München. Dies ist eine Falsch-Meldung", teilte der Bundesliga-Tabellenführer am Donnerstagabend auf seiner Homepage mit.

Die L'Équipe hatte berichtet, der 33-jährige Franzose (Vertrag läuft im Sommer aus) werde nicht nur ein elftes Jahr an der Isar bleiben, sondern auch weiterhin mit 14 Millionen Euro (brutto) pro Jahr entlohnt. Das Blatt berichtete weiter, die neue Übereinkunft werde spätestens auf der Jahreshauptversammlung am 25. November verkündet, auf der Uli Hoeneß ins Präsidentenamt zurückkehren soll.

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hatte zuletzt betont, bei der Versammlung auf "Effekthascherei" dieser Art verzichten zu wollen. Ribéry sei jedoch "einer der Schlüssel, dass wir in den letzten Jahren große Erfolge gefeiert und viele Titel gewonnen haben", betonte Rummenigge, "dementsprechend ist das ein Spieler, dem wir ein gehöriges Stück dankbar sind, dass er so große Leistungen für Bayern München erbracht hat". Auf die Frage, ob der gemeinsame Weg weitergehe, sagte er schmunzelnd: "Möglicherweise ja."

Ribéry kam 2007 von Olympique Marseille zum FC Bayern. Mit dem Franzosen gewannen die Münchner 2013 die Champions League, Ribéry wurde im selben Jahr zu "Europas Fußballer des Jahres" gewählt. Er holte im Bayern-Dress sechs deutsche Meisterschaften und fünf Mal den DFB-Pokal.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr