Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
FCI: Kauczinski will Hasenhüttl nachahmen - aber nicht kopieren

Fußball FCI: Kauczinski will Hasenhüttl nachahmen - aber nicht kopieren

Trainer Markus Kauczinski will bei Fußball-Bundesligist FC Ingolstadt auf den Spuren von Ralph Hasenhüttl wandeln, ohne allerdings eine Kopie seines Vorgängers abzugeben.

Voriger Artikel
"Zu viel Taktik": Pizarro will wieder schöneren Fußball sehen
Nächster Artikel
U19-EM: Deutschland vor WM-Play-off fokussiert

FCI: Kauczinski will Hasenhüttl nachahmen - aber nicht kopieren

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Ingolstadt. "Ich will den Kern des Ganzen beibehalten, denn das ist etwas, woran die Mannschaft glaubt und was sie gut kann", sagte Kauczinski dem kicker: "Wir werden im 4-3-3 spielen, aber natürlich mit eigenen Ideen offensiv wie defensiv."

Der neue Mann bei den Schanzern sieht die erfolgreiche erste Bundesliga-Saison des FCI mit Platz elf "überhaupt nicht als Bürde", und betonte: "Wir werden nicht in diese Fußstapfen treten, sondern unsere eigenen machen." Dabei ist Kauczinski "froh, wenn wir die Klasse halten".

Fußballerisch will er variabel agieren. "Es ist fatal, wenn man als Trainer nur einen Stil hat", sagte er: "Es ist gut, wenn man eine generelle Art zu spielen hat, aber man muss Dinge im Einzelnen verändern können."

Der 46-Jährige, der von Zweitligist Karlsruher SC kam, hatte in Ingolstadt sofort "das Gefühl, dass ich hierher passe. Es steckt viel Leidenschaft und Herzblut in diesem Verein. Man ist bereit, damit das auszugleichen, was andere Vereine vielleicht mehr an Finanzkraft haben. Darin habe ich mich wiedergefunden."

Sein Image als harter Arbeiter bezeichnete er dennoch als "totales Klischee. Mal bin ich für die Medien der Entwickler gewesen, weil ich drei Jugendspieler gebracht habe. Mal der Malocher, weil ich aus dem Ruhrgebiet komme. Die Öffentlichkeit will dich in irgendeine Schublade stecken. Das ist kein Problem, aber es ist nicht immer zutreffend."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr