Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
FIFA-Boss Infantino wünscht sich für WM 2018 den Videobeweis

Fußball FIFA-Boss Infantino wünscht sich für WM 2018 den Videobeweis

Der neue FIFA-Präsident Gianni Infantino wünscht sich für die WM-Endrunde 2018 in Russland die Einführung des Videobeweises. "Ich hoffe, dass die WM 2018 das erste Turnier sein wird, bei dem Video-Schiedsrichter eingesetzt werden und damit die Entscheidungen der Referees noch klarer und besser werden", sagte Infantino bei einem Besuch in Russland.

Voriger Artikel
Boateng hofft auf Rückkehr gegen Atletico
Nächster Artikel
Triple-Traum lebt: Müller schießt FC Bayern ins Pokalfinale

FIFA-Boss Infantino wünscht sich für WM 2018 den Videobeweis

Quelle: Peter Cziborra / PIXATHLON/SID-IMAGES

Moskau. "Wir testen in den kommenden zwei Jahren den Video-Schiedsrichter und werden dann im März 2018 entscheiden, ob dies eine Verbesserung ist oder nicht. Ich gehe aber davon aus, dass wir die neue Technologie nutzen", so der FIFA-Boss.

Der Football Association Board (IFAB), die Regelhüter des Fußballs, hatten im März eine Versuchsphase für die Technologie beschlossen. An der zweijährigen Testphase mit einem Videoschiedsrichter beteiligen sich auch die Deutsche Fußball Liga (DFL) und der Deutsche Fußball-Bund (DFB).

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr