Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
FIFA-Boss Infantino zu sexuellem Missbrauch im Fußball: "Null Toleranz"

Fußball FIFA-Boss Infantino zu sexuellem Missbrauch im Fußball: "Null Toleranz"

FIFA-Präsident Gianni Infantino hat zum Missbrauchsskandal im englischen Fußball klar Stellung bezogen. "Es darf null Toleranz geben", sagte der Boss des Fußball-Weltverbandes angesichts der jüngsten Entwicklungen beim Summit der FIFA-Exekutive in Singapur.

Voriger Artikel
Grêmio zum fünften Mal Pokalsieger Brasiliens
Nächster Artikel
Festnahmen und Verletzte bei Krawallen in Turin

FIFA-Boss Infantino zu sexuellem Missbrauch im Fußball: "Null Toleranz"

Quelle: CHRISTOPHE ARCHAMBAULT / SID

Singapur. "Es gibt nur wenige Dinge im Leben, nicht nur im Fußballer-Leben, die schlimmer sind als Kindesmissbrauch. Das Thema muss ernst genommen werden", machte der Schweizer Infantino (46) deutlich. Zuletzt war bekannt geworden, dass es in England zahlreiche Vorfälle gegeben hat.

55 Klubs sollen in den Skandal verwickelt sein. Betroffene, darunter frühere Nationalspieler, sollen als Kinder und Jugendliche meist in den 80er- und 90er-Jahren von Trainern oder Scouts auch großer Klubs sexuell missbraucht worden sein.

Infantino sagte, dass Täter im Falle einer bewiesenen Schuld "ohne Frage" aus dem Fußball verbannt und wegen krimineller Handlungen zur Rechenschaft gezogen werden sollten. "Wir müssen intensiver hinschauen, um präventiv potenziellen Kindesmissbrauch zu verhindern", so Infantino.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr