Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
FIFA: Infantino macht noch einmal Eigenwerbung

Fußball FIFA: Infantino macht noch einmal Eigenwerbung

FIFA-Präsidentschaftskandidat Gianni Infantino (45/Schweiz) hat zu Beginn der entscheidenden Woche des Fußball-Weltverband noch einmal kräftig die Werbetrommel gerührt.

Voriger Artikel
Fragen und Antworten zum Außerordentlichen FIFA-Kongress (zusammengestellt vom SID)
Nächster Artikel
Österreich: Fink hakt Titel mit Austria Wien ab

FIFA: Infantino macht noch einmal Eigenwerbung

Quelle: LEON NEAL / SID-IMAGES

Zürich. Dies sei die "bedeutsamste" Woche in der 112-jährigen FIFA-Geschichte, die 209 Mitglieder "haben die Möglichkeit, nicht nur ihr eigenes Schicksal, sondern auch das der FIFA und des globalen Fußballs zu bestimmen", schrieb Infantino am Montagmorgen.

Die Wahl am 26. Februar könne die FIFA auf "einen neuen Pfad des Vertrauens, Respekts und wirtschaftlichen Wachstums führen" und er sei der richtige Kandidat dafür, meinte der Schweizer: Einer mit "echten Reformen, zutiefst integer, mit echten Visionen - und mit der erwiesenen Erfahrung, für Wachstum und Entwicklung zum Nutzen der gesamten Fußball-Familie zu sorgen".

Infantino tritt in Zürich gegen Salman bin Ibrahim Al Khalifa (50/Bahrain), Prinz Ali bin Al Hussein (40/Jordanien), Jérôme Champagne (57/Frankreich) und Tokyo Sexwale (62/Südafrika) an.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr