Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
FIFA-Kandidat Chung widerspricht Berichten: "Es drohen keine Verfahren"

Fußball FIFA-Kandidat Chung widerspricht Berichten: "Es drohen keine Verfahren"

Der südkoreanische FIFA-Präsidentschaftskandidat Chung Mong-Joon hat Presseberichten über eine ihm drohende Sperre widersprochen und den Weltverband des Fußballs scharf attackiert.

Voriger Artikel
Frankfurt verlängert mit Sportdirektor Hübner
Nächster Artikel
"Hartes Zwischenfazit nicht fair": Özil wirbt um Geduld mit Schweinsteiger

FIFA-Kandidat Chung widerspricht Berichten: "Es drohen keine Verfahren"

Quelle: SID-IMAGES/AFP

Seoul. "Entgegen der Berichte drohen keine Verfahren seitens der Ethik-Kommission, weder wegen Bestechlichkeit, Betrugs, Korruption oder Stimmenkaufs noch wegen Verstößen gegen den Ethik-Code der FIFA", teilte der Milliardär am Dienstag in einer Erklärung mit.

Nach Informationen der Welt am Sonntag hat die Untersuchungskammer der Ethikkommission eine 15-jährige Sperre gegen Chung für alle Fußball-Posten vorgeschlagen. Der heute 63-Jährige soll 2010 versucht haben, seine damaligen Kollegen im FIFA-Exekutivkomitee bei der Wahl des WM-Gastgebers 2022 mit unlauteren Angeboten zur Stimmabgabe für Südkorea zu bewegen.

Die Präsidentschaftswahl am 26. Februar 2016, erklärte Chung nun, drohe zu einer "FIFA-typischen Farce" zu werden: "Das Wahlverfahren läuft Gefahr, in einem Maße manipuliert zu werden, das selbst die berüchtigten früheren Wahlen in den Schatten stellt."

Die FIFA habe eindeutig Informationen an die Presse durchgestochen, sie verletze damit jene Regeln, die sie anderen auferlege, so Chung: "Leider gibt es vermehrt Anzeichen, dass sich die Wahl zu einer FIFA-Affäre entwickelt, bei der gezielt sogenannte vertrauliche Informationen gestreut werden und Anschuldigungen auf 'unbestätigten Berichten', 'anonymen Quellen' und 'Insider-Informationen' beruhen."

Chung, Unternehmer und Sohn des Hyundai-Gründers, ist einer von drei offiziellen Bewerbern um die Nachfolge des scheidenden Joseph S. Blatter (79). Der seit 1998 amtierende Schweizer hatte in Folge des Korruptionsskandals im Juli seinen Rückzug von der FIFA-Spitze angekündigt.

Vor Chung hatten bereits Präsident Michel Platini (Frankreich) von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) und Brasiliens Idol Zico ihre Bewerbungen für das FIFA-Präsidentenamt angemeldet.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr