Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
FIFA-Kongress: Chefaufseher Scala verlässt aus Protest den Saal

Fußball FIFA-Kongress: Chefaufseher Scala verlässt aus Protest den Saal

Der Reformprozess beim Fußball-Weltverband FIFA hat offenbar einen Dämpfer erhalten. Kurz vor dem Ende des 66. FIFA-Kongresses in Mexiko-Stadt hat "Chefaufseher" Domenico Scala die Messehalle aus Protest verlassen.

Voriger Artikel
FIFA nimmt Kosovo und Gibraltar auf
Nächster Artikel
Valencia beendet Saison mit weiterer Enttäuschung

FIFA-Kongress: Chefaufseher Scala verlässt aus Protest den Saal

Quelle: 50 Mustapha Oussellam / SID-IMAGES/PIXATHLON

Mexiko-Stadt. Es geht um die Entscheidung der 209 FIFA-Verbände, die Mitglieder der eigentlich unabhängigen Kommissionen bis zum nächsten Kongress 2017 doch wieder durch das FIFA-Council um Präsident Gianni Infantino bestimmen zu lassen.

"Wir versuchen, die richtigen Personen mit hoher Glaubwürdigkeit und Unabhängigkeit zu berufen", sagte Infantino: "Es geht hier nur um die Flexibilität für das kommende Jahr."

Scala ist Vorsitzender der Audit- und Compliance-Kommission, die laut des Reformpakets künftig alle Prozesse des Weltverbands überwacht. Das Council hat nun auch die Befugnisse, bis zur Wahl beim nächsten Kongress Mitglieder abzuberufen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr