Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
FIFA: Palermos Präsident wegen Infantino-Beleidigung bestraft

Fußball FIFA: Palermos Präsident wegen Infantino-Beleidigung bestraft

Maurizio Zamparini, Präsident von US Palermo, ist vom italienischen Fußballverband FIGC für 20 Tage gesperrt worden, weil er FIFA-Präsident Gianni Infantino einen Stimmenkauf unterstellt haben soll.

Voriger Artikel
Hoeneß als Sammer-Ersatz "nie ein Thema"
Nächster Artikel
FIFA-Ethikkommission sperrt Funktionär Haven für fünf Jahre

FIFA: Palermos Präsident wegen Infantino-Beleidigung bestraft

Quelle: SID

Rom. "Wenn er gewählt wird, dann nur, weil er mehr Stimmen gekauft hat als der Scheich", hatte Zamparini vor der Präsidenschaftswahl im Februar gesagt, bei der Scheich Salman bin Ebrahim Al Khalifa (Bahrain) Infantinos größter Konkurrent war. Zamparini muss zudem eine Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.

Auch Zamparinis Klub Palermo muss eine 18.000-Euro-Strafe an den Verband entrichten. "Das System ändert sich nicht, und der neue FIFA-Präsident war schon zuvor ein Teil davon", hatte der 74-Jährige weiterhin gesagt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
TSV Hannover-Burgdorf siegt gegen TuS N-Lübbecke mit 26:24 (8:13)

In einem hochdramatischen Pokalkrimi haben die Handballrecken der TSV Hannover-Burgdorf mit einem 26:24 (8:13)-Sieg gegen Bundesligaaufsteiger TuS N-Lübbecke bei der Final-Four-Vorrunde in Hildesheim das Endspiel erreicht.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
30. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Es hätte so ein schöner Tag werden können. Und ein Radrennen, an das man sich später gern erinnert.

mehr