Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
FIFA-Präsidentschaftskandidat Prinz Ali gegen Wahl-Verschiebung

Fußball FIFA-Präsidentschaftskandidat Prinz Ali gegen Wahl-Verschiebung

FIFA-Präsidentschaftskandidat Prinz Ali bin Al Hussein hat sich gegen eine Verschiebung der Wahl zum neuen Chef des taumelnden Fußball-Weltverbands ausgesprochen.

Voriger Artikel
Größte Qualifikations-Blamagen: "Der Trottel mit dem Regenschirm"
Nächster Artikel
Rekord-Quote für RTL Nitro bei EM-Quali-Konferenz

FIFA-Präsidentschaftskandidat Prinz Ali gegen Wahl-Verschiebung

Quelle: KHALIL MAZRAAWI / STR / SID-IMAGES/AFP

London. "Eine Verzögerung der angesetzten Wahl würde die notwendigen Veränderungen nur verschieben und für zusätzliche Instabilität sorgen", sagte der 39 Jahre alte Jordanier: "Es würde der Welt zeigen, dass die Lektionen nicht gelernt wurden und dass die Absprachen in den Hinterzimmern - die die FIFA erst in Misskredit gebracht haben - weitergehen."

Als Folge der 90-Tage-Sperren für FIFA-Boss Joseph S. Blatter (79) und Präsidentschaftskandidat Michel Platini (60) trifft sich das Exekutivkomitee am kommenden Dienstag in Zürich zu einer Dringlichkeitssitzung. Dabei geht es vor allem um eine Verschiebung der Präsidenten-Wahl, die für den 26. Februar 2016 angesetzt ist.

Prinz Ali möchte eine Verschiebung verhindern, da seine Chancen bei einer Wahl am 26. Februar gut stehen würden. Der Grund dafür sind die Regularien: Der Franzose Platini, Präsident der Europäischen Fußball-Union (UEFA), dürfte nach dem momentanen Stand der Dinge im Anschluss an die Bewerber-Deadline am 26. Oktober wohl kaum zur Wahl zugelassen werden.

"Das Exko sollte den laufenden Prozess nicht stören", sagte Prinz Ali: "Der Wahltermin wurde vor drei Monaten festgelegt - mit dem klaren Prozedere der FIFA-Regularien. Die Regeln sollten nicht geändert werden, nachdem das Spiel bereits begonnen hat."

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr