Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
FIFA-Reform: Exekutivkomitee ist Geschichte

Fußball FIFA-Reform: Exekutivkomitee ist Geschichte

Das Exekutivkomitee des Fußball-Weltverbandes FIFA ist ab Freitagnachmittag Geschichte. Nach seiner letzten Sitzung in Zürich unter der Leitung des neuen Weltverbands-Präsidenten Gianni Infantino wird das bislang fast allmächtige Gremium im Zuge der Reformen zum FIFA-Rat umgewandelt.

Voriger Artikel
Van Gaal trotz Europa-League-Aus "stolz"
Nächster Artikel
Trotz Niederlage gegen Bayern: Trainer Allegri verlängert Vertrag mit Juventus

FIFA-Reform: Exekutivkomitee ist Geschichte

Quelle: MICHAEL BUHOLZER / SID-IMAGES

Zürich. Bei der nächsten Sitzung am 9. und 10. Mai in Mexiko-City werden sich 36 (darunter mindestens 6 Frauen) anstatt wie bisher 24 Mitglieder mit dem Präsidenten treffen. Das Gremium hat dann "nur" noch den Stellenwert eines Aufsichtsrats, der allerdings immer noch die strategische Ausrichtung der FIFA vorgibt. Die Amtszeit der Ratsmitglieder ist auf maximal zwölf Jahre beschränkt.

Das operative Geschäft liegt zukünftig in den Händen des Generalsekretariats. Der neue Generalsekretär wird dadurch zu einer Art Vorstandsboss.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr