Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Tognoni: Reformen sehen nur auf dem Papier gut aus

Fußball Tognoni: Reformen sehen nur auf dem Papier gut aus

Der ehemalige FIFA-Mediendirektor Guido Tognoni sieht die am Donnerstag auf den Weg gebrachten Reformen im Fußball-Weltverband kritisch. "Auf dem Papier sieht alles sehr gut aus, das große Problem ist aber, dass es im Kongress eine Dreiviertelmehrheit braucht.

Voriger Artikel
FIFA-Ethikkommission: Platini-Anhörung zwischen 16. und 18. Dezember
Nächster Artikel
"Er liebt Werder": Bode stützt Skripnik trotz Bremer Krise

Tognoni: Reformen sehen nur auf dem Papier gut aus

Quelle: firo / FIRO/SID-IMAGES

Zürich. Und da kann mancher, der gestern dafür gestimmt hat, hinter den Kulissen wirbeln und dafür sorgen, dass diese Mehrheit nicht zustande kommt", sagte Tognoni am Freitag dem Bayerischen Rundfunk.

Das vom Exekutivkomitee abgesegnete Reformpaket sieht unter anderem eine Amtszeitbeschränkung auf zwölf Jahre für die wichtigen Entscheider sowie die Schaffung eines neuen FIFA-Councils anstelle des Exkos vor. Entschieden wird über die Reformen durch den Kongress am 26. Februar.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr