Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
FIFA: Samoura wünscht sich Weltmeister aus Afrika

Fußball FIFA: Samoura wünscht sich Weltmeister aus Afrika

FIFA-Generalsekretärin Fatma Samoura hat die in Europa kritisierten Pläne zur Aufstockung des WM-Teilnehmerfeldes verteidigt. "Wenn wir Fußball als globales Spiel weiterentwickeln wollen, dann müssen 30 bis 40 Prozent der FIFA-Mitgliedstaaten die Chance haben, an einer WM teilnehmen zu können", sagte Samoura dem Magazin Spiegel.

Zürich. Eine Entscheidung zur "Mammut-WM" fällt Anfang Januar in Zürich. 40 Prozent der 211 FIFA-Mitglieder wären 84.

FIFA-Präsident Gianni Infantino hatte im Wahlkampf mindestens 40 Teilnehmer versprochen, zuletzt warb er für eine Aufstockung auf 48 WM-Starter (von derzeit 32). "Ich würde mir auch wünschen, dass mal andere Länder als Deutschland, Brasilien, Spanien, Italien, Frankreich oder Argentinien die WM gewinnen", sagte Samoura: "Es wäre schön, wenn wir irgendwann mal ein afrikanisches Land, beispielsweise den Senegal, als Weltmeister sähen."

Einem Boykott der WM 2018 in Russland erteilte die aus dem Senegal stammende Funktionärin eine klare Absage. "Wenn es ein Werkzeug gibt, das in der Lage ist, das Gesicht der Welt zu verändern, weil man damit Menschen mobilisieren und zusammenbringen kann, dann ist es der Fußball", sagte sie.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
20. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Proberunde vorm Neuen Rathaus: Norbert Fettback steigt am 30. Juli in Hannover aufs Rennrad um – zu seinem ersten Wettkampf in dieser Sportart. Foto: Axel HeiseOb es wohl gut ausgeht? Ein paar Tage noch, dann wird es ernst.

mehr