Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
FIFA-Skandal: Auch Esquivel soll an die USA ausgeliefert werden

Fußball FIFA-Skandal: Auch Esquivel soll an die USA ausgeliefert werden

Der Nächste, bitte: Im Zuge des FIFA-Skandals soll auch Venezuelas früherer Fußball-Boss Rafael Esquivel von den Schweizer Behörden an die USA ausgeliefert werden.

Bern. Das frühere Exekutivkomitee-Mitglied des südamerikanischen Kontinentalverbands CONMEBOL war zusammen mit sechs weiteren FIFA-Funktionären am 27. Mai in Zürich festgenommen worden. Die USA, die wegen Korruption ermitteln, hatten am 1. Juli das formelle Auslieferungsersuchen übermittelt.

Zuvor hatte das Bundesamt für Justiz (BJ) bereits der Auslieferung des früheren FIFA-Vizepräsidenten Eugenio Figueredo (Uruguay) zugestimmt. Jeffrey Webb (Kaimaninseln), ebenfalls ehemaliger Vize, hatte seiner Auslieferung freiwillig zugestimmt und gilt in US-Ermittlungen als möglicher Kronzeuge.

"Esquivel wird vorgeworfen, beim Verkauf von Marketingrechten für die Copa America der Jahre 2007, 2015, 2016, 2019 und 2023 Bestechungsgelder in Millionenhöhe angenommen zu haben", teilte das BJ mit. Der Sachverhalt sei auch nach schweizerischem Recht strafbar.

"Danach hat Esquivel durch die Annahme von Bestechungsgeldern für die Vergabe von Sportmarketingverträgen den Wettbewerb massiv beeinflusst und den Markt für Medienrechte im Zusammenhang mit der Copa America verfälscht", so das BJ: "Andere Sportvermarktungsfirmen sind benachteiligt worden; zudem sind die betroffenen Fußballverbände daran gehindert worden, allenfalls günstigere Vermarktungsverträge auszuhandeln."

Noch hat der Ex-Funktionär 30 Tage Zeit, eine Beschwerde beim Bundesstrafgericht einzureichen.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr