Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
FIFA-Skandal: Figueredo wird Heiligabend an Uruguay ausgeliefert

Fußball FIFA-Skandal: Figueredo wird Heiligabend an Uruguay ausgeliefert

Der frühere FIFA-Vizepräsident Eugenio Figueredo wird im Zuge des Skandals um den Fußball-Weltverband an Heiligabend an sein Heimatland Uruguay ausgeliefert. Dies gab seine Anwältin Karen Pintos bekannt.

Voriger Artikel
"Hätte jeden treffen können" - Rätselraten um Paderborner Suspendierungen
Nächster Artikel
FIFA-Skandal: Blatter sieht sich weiterhin als "Opfer"

FIFA-Skandal: Figueredo wird Heiligabend an Uruguay ausgeliefert

Quelle: NORBERTO DUARTE / SID-IMAGES

Montevideo. Der 83-Jährige war am 27. Mai zusammen mit sechs weiteren FIFA-Funktionären nach einem US-Haftersuch festgenommen worden, zu einer Auslieferung an die Vereinigten Staaten kommt es in seinem Fall aber nicht.

Figueredo sitzt in Zürich in Auslieferungshaft, auch in Uruguay kommt er ins Gefängnis. Ein Antrag auf Hausarrest wurde abgelehnt. Dies teilte Staatsanwalt Juan Gomez der Tageszeitung El Pais mit.

Uruguay hatte im Anschluss an die Festnahme Figueredos beim Schweizer Bundesamt für Justiz (BJ) nach den USA auch eine Auslieferung beantragt. Dieser stimmte Figueredo zu. Das BJ bewilligte die vereinfachte Auslieferung an Uruguay.

Figueredo ist ehemaliger Präsident des Kontinentalverbandes für Südamerika CONMEBOL. Ihm wird in den USA vorgeworfen, sein Amt zur persönlichen Bereicherung missbraucht zu haben. Er soll bei der Vergabe von Marketingrechten an ein US-Sportvermarktungsunternehmen Bestechungsgelder in Millionenhöhe entgegengenommen haben.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr