Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
FIFA-Skandal: Venezolaner Esquivel bekennt sich schuldig

Fußball FIFA-Skandal: Venezolaner Esquivel bekennt sich schuldig

Rafael Esquivel, ehemaliger Präsident des venezolanischen Verbandes, hat seine Verwicklung in den Skandal beim Fußball-Weltverband FIFA zugegeben. Der 70-Jährige, einst auch als Vizepräsident im südamerikanischen Verband tätig, bekannte sich in New York in sieben Fällen schuldig.

Voriger Artikel
FIFA will Alkohol-Bestimmungen in Katar "respektieren"
Nächster Artikel
Niederlechner trifft bei Freiburgs Testsieg dreifach

FIFA-Skandal: Venezolaner Esquivel bekennt sich schuldig

Quelle: SID-IMAGES

Caracas. Unter anderem geht es um Erpressung, Betrug und Geldwäsche. Ihm droht nun eine lange Haftstrafe.

Esquivel gehört zu den zahlreichen Fußball-Funktionären, die im Mai 2015 in Zürich im Zuge der US-Ermittlungen verhaftet worden waren.

Er soll zahlreiche Sponsorengelder und lukrative Marketingdeals in die eigene Tasche gewirtschaftet haben. Bislang hatte Esquivel die Vorwürfe wiederholt von sich gewiesen und behauptet, er sei unschuldig.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr