Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
FIFA-Weltrangliste: Weltmeister Deutschland nur noch Dritter

Fußball FIFA-Weltrangliste: Weltmeister Deutschland nur noch Dritter

Ein Jahr nach dem WM-Triumph von Rio hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Weltrangliste unverschuldet einen weiteren Platz verloren und ist auf Rang drei abgerutscht.

Voriger Artikel
Werder: Elia wechselt nach Rotterdam
Nächster Artikel
Schalke vor Inler-Verpflichtung - "Boateng von Gehaltsliste kriegen"

FIFA-Weltrangliste: Weltmeister Deutschland nur noch Dritter

Quelle: FRANCISCO LEONG / STF / SID-IMAGES/AFP

Zürich. Die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw fiel in der August-Rangliste hinter den neuen Zweiten Belgien zurück. Erst im vergangenen Monat hatte das DFB-Team die Spitzenposition an WM-Finalgegner Argentinien verloren.

Der Weltmeister, der im vergangenen Monat kein Spiel absolviert hat, verlor 185 seiner 1411 Punkte durch die Abwertung des Halbfinals und Endspiels von 2014. Die FIFA wertet die Ergebnisse der vergangenen vier Jahre und gewichtet sie mit jedem Jahr, das weiter zurückliegt, weniger. Die Belgier, die nach dem Viertelfinal-Aus bei der WM im Bemessungszeitraum des Vorjahres nicht mehr im Turnier vertreten waren, behielten ihre Punktzahl von 1244 und zogen mit nun 18 Zählern Vorsprung an Deutschland vorbei. Noch heftiger traf die Abwertung der Spiele vom Juli 2014 den WM-Dritten Niederlande, der von Rang fünf auf Platz zwölf abstürzte. Vorne bleibt mit 1425 Punkten Argentinien.

In die Top 10 rückte nach dem Gewinn der Copa América Chile vor. Die Mannschaft um den neuen Bayern-Star Arturo Vidal verbesserte sich um einen Platz, obwohl sie kurioserweise fünf Punkte verlor. Der größte Gewinner ist Jamaika mit dem deutschen Trainer Winfried Schäfer, das sich nach dem Erreichen des Finales beim Gold Cup um 21 Positionen auf Platz 55 verbesserte.

Gold-Cup-Sieger Mexiko machte 14 Plätze gut und belegt nun Rang 26. Auch die USA mit dem früheren Bundestrainer Jürgen Klinsmann verbesserten sich trotz des Ausscheidens im Halbfinale gegen Jamaika um fünf Plätze und sind nun 29.. Unter anderem Wales (9.) und Österreich (14.) sind so gut notiert wie noch nie seit Einführung der Rangliste 1993.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr