Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
FIFA bestätigt: Südafrika zahlte zehn Millionen für WM-Vergabe

Fußball FIFA bestätigt: Südafrika zahlte zehn Millionen für WM-Vergabe

Der Fußball-Weltverband FIFA geht endgültig davon aus, dass Gastgeber Südafrika vor der Vergabe der WM-Endrunde 2010 Bestechungsgelder in Höhe von zehn Millionen Dollar in die Karibik überwiesen hat.

Voriger Artikel
Medien: Bayern ohne Robben gegen Juve
Nächster Artikel
Nach Adduktorenzerrung: Werder-Star Pizarro macht Fortschritte

FIFA bestätigt: Südafrika zahlte zehn Millionen für WM-Vergabe

Quelle: ALVA VIARRUEL / SID-IMAGES

Zürich. Wie seit langer Zeit vermutet, ist das Geld nun auch nach Ansicht der FIFA an die früheren Funktionäre Jack Warner (73), Chuck Blazer (70) und einen weiteren Offiziellen gegangen. Das steht in der Schadenersatz-Forderung, die der Weltverband an die US-Justizbehörden am Mittwoch übermittelt hat.

Demnach haben die beiden damaligen Mitglieder des Exekutivkomitees und ein weiterer Exko-Angehöriger das Geld im Gegenzug für ihre Stimmen zugunsten von Südafrika erhalten. Die Südafrikaner haben bisher stets bestritten, Bestechungsgelder gezahlt zu haben. Offiziell waren die zehn Millionen Dollar als Fußball-Entwicklungshilfe deklariert.

Der frühere FIFA-Vize Warner (Trinidad und Tobago), der auch im Skandal um die Vergabe der WM 2006 nach Deutschland eine Schlüsselrolle spielen soll, hat laut der FIFA zudem vor der Vergabe der WM 1998 Bestechungsgelder angenommen. Allerdings nicht vom späteren Gastgeber Frankreich, sondern vom unterlegenen Bewerber Marokko.

Laut der FIFA hätten es die Marokkaner im Vorfeld der WM-Vergabe 2010 erneut bei Warner und Blazer (USA) mit einem Bestechungsgeld in Höhe von einer Million Dollar versucht, seien damit aber gescheitert.

Die USA verlangen von Trinidad und Tobago seit Monaten die Auslieferung Warners, der sich bislang aber erfolgreich dagegen wehrt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr