Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° Sprühregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
FIFA dementiert Dreyfus-Zahlungseingang in 2002

Fußball FIFA dementiert Dreyfus-Zahlungseingang in 2002

Der Fußball-Weltverband FIFA hat 2002 offenbar keinen Zahlungseingang über zehn Millionen Schweizer Franken vom damaligen adidas-Chef Robert Louis-Dreyfus registriert.

Voriger Artikel
Brasilien mit Neymar, Luiz Gustavo und Douglas Costa
Nächster Artikel
Horst R. Schmidt: Dreyfus-Zahlung war Beckenbauer-Alleingang

FIFA dementiert Dreyfus-Zahlungseingang in 2002

Quelle: PATRIK STOLLARZ / SID-IMAGES/AFP

Zürich. Das teilte die FIFA am späten Donnerstagnachmittag "nach derzeitigem Kenntnisstand" mit.

Damit erschütterte der Weltverband die Erklärungen von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zur Affäre um die Organisation des WM-Turniers 2006 in Deutschland. Niersbach hatte am früheren Nachmittag unter Bezug auf ein Gespräch mit dem damaligen WM-Chef Franz Beckenbauer mitgeteilt, dass Dreyfus 2002 für das deutsche WM-OK aus Privatgeldern umgerechnet 6,7 Millionen Euro an die FIFA überwiesen habe. Die Zahlung war laut Niersbach eine Bedingung der FIFA für einen späteren Zuschuss des Weltverbandes zu den Orgaisationskosten des WM-OK in Höhe von 170 Millionen Euro.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Marathon-Rekordversuch in Monza

Der Kenianer Eliud Kipchoge ist so schnell wie noch nie ein Mensch zuvor den Marathon gelaufen, darf aber nicht mit einem Eintrag in die Rekordbücher rechnen.