Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
FIFA will mehr Zusammenarbeit zwischen männlichen und weiblichen Referees

Fußball FIFA will mehr Zusammenarbeit zwischen männlichen und weiblichen Referees

Die Spitze der Schiedsrichter-Abteilung beim Fußball-Weltverband FIFA will die Zusammenarbeit zwischen männlichen und weiblichen Unparteiischen intensivieren."Wir sind überzeugt, dass wir nach dieser Philosophie handeln sollten.

Voriger Artikel
Real-Coach Benitez denkt an Rotation
Nächster Artikel
DFB: Eine Million als Spende an die Stiftungen

FIFA will mehr Zusammenarbeit zwischen männlichen und weiblichen Referees

Quelle: FABRICE COFFRINI / SID-IMAGES

Zürich. . Das Spiel ist schließlich das gleiche, die Entscheidungen sind die gleichen und warum sollte dann nicht auch die Ausbildung von Schiedsrichtern und ihren Assistenten entsprechend sein", sagte Referee-Chef Massimo Busacca (Schweiz): "Aus diesem Grund werden wir in allen unseren Seminaren - und dabei machen zwei wichtige Elite-Schulungen im Februar 2016 den Anfang - genau die gleichen Inhalte präsentieren und Veranstaltungen organisieren, bei denen bestimmte Situationen gemeinsam von männlichen und weiblichen Schiedsrichtern erörtert und analysiert werden."

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr