Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Fast elf Millionen sahen DFB-Sieg gegen Polen

Fußball Fast elf Millionen sahen DFB-Sieg gegen Polen

Der Kölner TV-Privatsender RTL hat am Freitag mit der Live-Übertragung des EM-Qualifikationsspiels der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Polen (3:1) in Frankfurt/Main im Quotenrennen erwartungsgemäß den Tagessieg geholt.

Voriger Artikel
Bierhoff hat keine Ambitionen: "Ich werde nicht DFB-Präsident"
Nächster Artikel
EM-Qualifikation: Deutschland am Montag gegen Schottland

Fast elf Millionen sahen DFB-Sieg gegen Polen

Quelle: Daniel ROLAND / SID-IMAGES/AFP

Frankfurt/Main. Mit durchschnittlich 10,98 Millionen Zuschauern verfehlten die Kölner die Elf-Millionen-Grenze nur knapp.

Nach 10,18 Millionen Fans während der ersten Halbzeit (Marktanteil MA: 34,6 Prozent) saßen nach der Pause 11,77 Millionen Zuschauer (MA: 42,0) vor den Bildschirmen. In der Spitze waren gegen Spielende 12,71 Millionen Fans (MA: 47,3) am TV-Gerät dabei. Die anschließende Zusammenfassung weiterer EM-Ausscheidungsspiele verfolgten noch 4,54 Millionen Zuseher (25,7).

Seit Übernahme der TV-Berichterstattung über die Qualifikationsspiele der deutschen Weltmeister-Elf im vergangenen Sommer hat RTL bislang zweimal die Grenze von durchschnittlich elf Millionen Zuschauern durchbrechen können. Den bislang höchsten Zuspruch brachte die Begegnung Ende März in Georgien (2:0) mit durchschnittlich 11,6 Millionen Fans und in der Spitze sogar 13,56 Millionen Fußball-Interessierten an den TV-Geräten. Beim 1:1 im vergangenen Jahr gegen Irland hatte der Mittelwert 11,11 Millionen Zuschauer betragen.

Durch die Freitag-Begegnung der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sowie die Rahmenberichterstattung lag RTL im Tagesvergleich mit den Konkurrenzsendern weit vorn. Die ARD-Tagesschau als meistgesehene Sendung hinter dem Fußball-Programm kam auf 4,32 Millionen Zuschauer (MA: 17,3 Prozent).

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr