Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Fehlstart für Kurz und Düsseldorf: 0:1 gegen Heidenheim

Fußball Fehlstart für Kurz und Düsseldorf: 0:1 gegen Heidenheim

Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf steckt auch mit dem neuen Trainer Marco Kurz im Tabellenkeller fest. Die Rheinländer verloren im ersten Pflichtspiel des Jahres gegen den 1. FC Heidenheim 0:1 (0:0) und offenbarten dabei wie unter Kurz' im November entlassenem Vorgänger Frank Kramer eklatante Schwächen im Offensivspiel.

Voriger Artikel
1860 startet mit Niederlage - Nürnberg festigt Rang drei
Nächster Artikel
Aufstiegsränge für "Club" wieder in Reichweite

Fehlstart für Kurz und Düsseldorf: 0:1 gegen Heidenheim

Quelle: SID

Düsseldorf. Mit nur 15 Treffern stellt Düsseldorf den schwächsten Angriff der Liga.

Die Fortuna schwebt als Tabellen-15. weiter in Abstiegsgefahr (20 Punkte), Heidenheim (27) verbesserte sich derweil auf Rang acht. Robert Leipertz (69.) erzielte am Karnevals-Wochenende das Tor des Tages. Der Mittelfeldspieler profitierte dabei von einem Fehler von Julian Koch, der zunächst an einem langen Pass vorbeilief und dann unglücklich ausrutschte.

"Das war ein 50:50-Spiel mit vielen Zweikämpfen. Beide Mannschaften haben gut gearbeitet. Es reicht, wenn man einmal unkonzentriert ist und einen Fehler macht. Dann wird man bestraft", sagte Düsseldorfs Karim Haggui bei Sky. Heidenheims Coach Frank Schmidt lobte derweil seine Defensive. "Wir haben extrem gut verteidigt, ein starkes Pressing gespielt und nichts zugelassen. Und vorne sind wir immer für ein Tor gut", sagte Schmidt.

Düsseldorf war vor 24.267 Zuschauern durchaus bemüht, es fehlte aber an Tempo und Präzision. Insbesondere im Spiel nach vorne gelang kaum etwas, auch Heidenheim sorgte zunächst für wenig Torgefahr. Leipertz' Treffer nach Kochs misslungener Abwehr passte in einem Spiel auf mäßigem Niveau ins Bild.

Bei den Gastgebern überzeugten Kerem Demirbay und Alexander Madlung. Heidenheim hatte seine stärksten Spieler in Marc Schnatterer und dem eingewechselten Torschützen Leipertz.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr