Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Fortuna siegt in Berlin und rückt Union auf die Pelle

Fußball Fortuna siegt in Berlin und rückt Union auf die Pelle

Union Berlin hat nach dem unglückliche Aus im DFB-Pokal bei Vizemeister Borussia Dortmund in der Meisterschaft einen Dämpfer erhalten. Die Eisernen mussten sich drei Tage nach dem K.

Voriger Artikel
Argentinischer Verband und neun Klubs wegen Steuervergehen verklagt
Nächster Artikel
Osawe trifft weiter: Lautern gewinnt auch in Fürth

Fortuna siegt in Berlin und rückt Union auf die Pelle

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Berlin. o. im Elfmeterschießen bei den Westfalen Fortuna Düsseldorf mit 0:1 (0:0) geschlagen geben, bleiben aber trotz ihrer ersten Heimniederlage auf dem zweiten Platz hinter Tabellenführer Eintracht Braunschweig. Die Rheinländer verloren in der Schlussphase Kaan Ayhan (86.) wegen wiederholten Foulspiels durch eine Gelb-Rote Karte.

Fortuna kletterte nach seinem dritten Liga-Sieg in Folge auf den dritten Rang und konnte sich zudem für die 1:6-Blamage im Pokal bei Hannover 96 rehabilitieren. Für die Gäste machte Ihlas Bebou mit seinem dritten Saisontreffer in der 56. Minute den zweiten Auswärtserfolg der Rheinländer, die nur noch einen Punkt schlechter als Union sind, dieser Spielzeit perfekt.

21.195 Zuschauer verfolgten eine ereignislose erste Hälfte, in der die Gastgeber den Ton angaben. Die Düsseldorfer standen im Gegensatz zum vergangenen Mittwoch in Niedersachsen stabil in der Abwehr und ließen keine großen Möglichkeiten der Berliner zu.

Auch nach dem Seitenwechsel konzentrierten sich die Gäste vornehmlich auf die Defensive. Die Berliner, die unter anderem auf ihren in Düsseldorf groß gewordenen Torjäger Collin Quaner verzichten mussten, fanden kein geeignetes Mittel, um die Düsseldorf ernsthaft zu gefährden. Nach einem Durcheinander in der Hintermannschaft der Hauptstädter war dann Bebou zur Stelle und erzielte quasi aus dem Nichts die Führung der Fortuna.

Beste Berliner waren Simon Hedlund und Philipp Hosiner, bei der Fortuna ragten Bebou und Rouwen Hennings heraus.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr