Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Fragen und Antworten zum Beginn der Ära Ancelotti

Fußball Fragen und Antworten zum Beginn der Ära Ancelotti

Am Montag begann beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München die Ära von Trainer Carlo Ancelotti. Was wird der Italiener verändern? Was unterscheidet ihn von Vorgänger Pep Guardiola? Was wird aus Mario Götze? Und was passiert nach dem Abgang von Matthias Sammer? Der SID beantwortet die wichtigsten Fragen zum Trainingsauftakt.

Voriger Artikel
FC Bayern: Rummenigge will weitere Zugänge nicht ausschließen
Nächster Artikel
U19-EM: DFB-Nachwuchs mit Auftaktpleite gegen Italien

Fragen und Antworten zum Beginn der Ära Ancelotti

Quelle: GUENTER SCHIFFMANN / SID-IMAGES/AFP

München. Worin unterscheidet sich Ancelotti von Vorgänger Pep Guardiola?

Guardiola wurde als Taktik-Genie und arbeitswütiger Perfektionist geschätzt, menschlich wirkte er bis zum emotionalen Abschied kühl. Ancelotti soll wieder mehr Wärme in den Klub bringen. "Er schreit eigentlich nie, hat die Menschenführung perfektioniert", sagt Sami Khedira über seinen Coach bei Real Madrid. Mentor Arrigo Sacchi nennt ihn "ironisch und selbstironisch" - ein Anti-Pep. Für einen Trainer sei "die Beziehung zu den Spielern am wichtigsten, er muss sie respektieren, von seiner Idee vom Fußball überzeugen", sagte Ancelotti bei seiner Vorstellung. Notfalls müsse er eben seine Philosophie überdenken.

Wie sieht Ancelottis Philosophie aus?

Guardiola war sein Ballbesitzfußball heilig - er passte seinen Plan nur in Ausnahmefällen an Spielerwünsche an. Anders Ancelotti: Bei Real sah er Cristiano Ronaldo als Spitze, doch der Superstar kommt lieber über Außen - also verwarf Ancelotti seine Idee. Der Spielerversteher stellt sich außerdem voll in den Dienst seines Arbeitgebers, Scharmützel mit anderen Angestellten sind von ihm nicht zu erwarten. Fußballerisch hat er kein Dogma - mit Ausnahme der Viererkette. Auch könnte er vom Dominanzfußball etwas abrücken, Gegner auch mal auskontern. Es sei aber "keine Revolution" zu erwarten, auch nicht in Bezug auf das System, betonte Ancelotti.

Was wird Ancelotti ändern?

Ancelotti wird vor allem ruhiger coachen. Wo Guardiola meist wild gestikulierend außerhalb seiner Zone herumtobte, steht er äußerlich gelassen vor seiner Bank und malträtiert lieber seinen obligatorischen Kaugummi. Sein Führungsstil ist eher sanft. "Ancelotti gibt keine Befehle - er überzeugt", sagt Sacchi, "er besitzt die Ausgewogenheit und Ruhe, die typisch für Personen aus Familien sind, die das Land bearbeiten". Ancelotti ist ein Bauernsohn mit Elektrikerlehre.

Spricht Ancelotti Deutsch?

Jein. Bei seinem ersten Auftritt am Montag in der Allianz Arena leitete er die Pressekonferenz mit einer Erklärung ("Ich bin sehr glücklich und stolz, hier zu sein") in Deutsch ein. Die anschließenden Fragen beantwortete er aber in Italienisch oder Englisch. Sechs Monate hatte Ancelotti bei einem Privatlehrer in Vancouver/Kanada Deutsch-Unterricht genommen.

Mit welchen Spielern plant Ancelotti?

Für Weltmeister Mats Hummels und EM-Shootingstar Renato Sanches haben die Bayern über 70 Millionen Euro ausgegeben. Weitere Neue wollte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nicht ausschließen. Medhi Benatia und Pierre-Emile Höjbjerg werden gehen. Der Italiener setzt wie Guardiola auf die Führungsspieler Manuel Neuer, Philipp Lahm, Jerome Boateng, der allerdings erst seine EM-Verletzung auskurieren muss, Thomas Müller oder Arjen Robben, der wie Holger Badstuber wieder fit ist.

Was wird aus Mario Götze?

Der WM-Held hat angeblich umgedacht und zieht nun offenbar doch einen Wechsel in Betracht. Tottenham und weiterhin Dortmund sollen die Kandidaten sein. Bei Bayern hat der Nationalspieler trotz eines Vertrags bis 2017 wohl keine Zukunft mehr. "Solange er ein Bayern-Spieler ist, werde ich ihn so behandeln", sagte Ancelotti.

Was plant der FC Bayern im Vorstand nach dem Abgang von Matthias Sammer?

Der Posten des Sportvorstands soll zunächst nicht besetzt werden. Über Sammers Verantwortungsbereich gab es ohnehin mitunter Rätselraten, zuletzt soll er bei Transfers nicht immer involviert gewesen sein. Diese Aufgabe übernahm der Technische Direktor Michael Reschke. Der soll laut Rummenigge nicht in den Vorstand aufrücken, sondern weiter das Scouting verantworten. Mit Spannung wird nun die Entscheidung von Uli Hoeneß erwartet, wie es mit ihm beim FC Bayern weitergeht. Alles andere als eine Präsidentschaftskandidatur im Herbst wäre aber eine Überraschung.

Was wird von Ancelotti erwartet?

Klipp und klar: der Gewinn der Champions League.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr