Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Franke schießt Fürth mit Last-Second-Tor auf Platz vier

Fußball Franke schießt Fürth mit Last-Second-Tor auf Platz vier

Die SpVgg Greuther Fürth hat sich mit dem zweiten Heimsieg der noch jungen Saison in der 2. Fußball-Bundesliga auf den vierten Tabellenplatz nach vorne geschoben.

Voriger Artikel
Künftiges Eröffnungsspiel: DFL-Präsident Rauball stellt Überlegungen an
Nächster Artikel
0:0 gegen 1860 München: Karlsruhe wartet weiter auf ersten Saisonsieg

"Unglücksrabe" Franke schießt Fürth auf Platz vier

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Fürth. Die Franken setzten sich gegen Erzgebirge Aue vor 8705 Zuschauern mit 3:2 (1:0) durch. Den entscheidenden Treffer erzielte Marcel Franke (90.+4), dem in der 78. Minute das Eigentor zum 2:2 unterlaufen war.

Sebastian Freis (39.) hate zuvor das 1:0 die Fürther erzielt, Serdar Dursun (47.) legte gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit nach. Mario Kvesic (62.) gelang das Anschlusstor für Aue. Zuvor hatte Fürths Robert Zulj einen Foulelfmeter über das Tor (32.) geschossen und die große Chance zum 1:0 leichtfertig vergeben.

In der 88. Minute sah Aues Christian Tiffert die Gelb-Rote Karte. Im ersten Saisonheimspiel hatten die Fürther zuvor 1860 München mit 1:0 das Nachsehen gegeben. "Das ist der Schritt, den wir machen mussten. Uns hat aber die Souveränität gefehlt", sagte Fürths Trainer Stefan Ruthenbeck bei Sky.

Der Sieg war für Fürth verdient, denn über weite Strecken zeigten die Gastgeber die bessere Spielanlage, wirkten energischer im Zweikampf und beherrschten den Gegner klar. Schon in Halbzeit eins bestimmte die Spielvereinigung klar das Geschehen. Aue brachte zunächst kaum Konstruktives zustande.

Die Bestnoten aufseiten des Ex-Bundesligisten verdienten sich Zulj und Khaled Narey. Bei den Gästen gefielen Kvesic und Torwart Martin Männel.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr