Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Frauen-WM: Stunde der Wahrheit für Gastgeber Kanada - Japan gegen Favoritenschreck Australien

Fußball Frauen-WM: Stunde der Wahrheit für Gastgeber Kanada - Japan gegen Favoritenschreck Australien

Für Gastgeber Kanada ist das Endspiel bei der Frauenfußball-WM "zum Greifen nah", sagt Trainer John Herdman: "Es sind nur noch zwei Spiele." Doch ums in das Halbfinale einzuziehen, müssen die Ahornblätter erstmals im Turnier gegen ein in der Weltrangliste besser eingestuftes Team bestehen.

Voriger Artikel
Kachunga erhält Vierjahresvertrag in Ingolstadt
Nächster Artikel
3. Liga: Thomik verlässt Osnabrück

Frauen-WM: Stunde der Wahrheit für Gastgeber Kanada - Japan gegen Favoritenschreck Australien

Quelle: SID-IMAGES/AFP

Vancouver. England (Nr. 6) fordert im Viertelfinale am Samstag (Sonntag, 1.30 MESZ) die Gastgeberinnen (Nr. 8) in Vancouver heraus.

Während Kanada sich bisher in erster Linie auf seine Defensive und die starke Torhüterin Erin McLeod verlassen hat, wollen die Three Lionesses Geschichte schreiben. Noch nie stand eine englische Auswahl in der Runde der letzten Vier.

Der Achtelfinal-Erfolg gegen Norwegen (2:1) war der erste Sieg in einer K.o.-Runde für das Team von der Insel. "Gegen den Gastgeber vor 55.000 Zuschauern zu spielen, ist unglaublich. Wir sind alle aufgeregt und motiviert", sagte Fara Williams.

In Edmonton (22.00/beide ARD und Eurosport) will Australien seinem Ruf als Favoritenschreck erneut gerecht werden. Nach dem Sensationstriumph über Brasilien (1:0) wartet nun der Titelverteidiger Japan auf die Matildas, die Bundestrainerin Silvia Neid vor dem Turnier schon als Geheimtipp gehandelt hatte.

Die kombinationsstarke und ballsichere Nadeshiko hat sich in Kanada bislang als Minimalisten-Team präsentiert. Bei allen vier bisherigen Siegen war der Asienmeister nur jeweils um ein Tor besser als der Gegner.

Nationaltrainer Norio Sasaki hat viel Respekt vor dem Team aus Down Under: "Seit ich Trainer bin, haben wir noch nie gegen Australien verloren, aber sie haben ein großes Potenzial und dessen müssen wir uns bewusst sein."

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr