Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Frauenfußball-Bundesliga: Bayern und Frankfurt wahren weiße Weste

Fußball Frauenfußball-Bundesliga: Bayern und Frankfurt wahren weiße Weste

Die Fußballerinnen von Meister Bayern München und Champions-League-Sieger 1. FFC Frankfurt bleiben das Maß aller Dinge in der Bundesliga. Beide Klubs feierten am 4. Spieltag Auswärtssiege bei den Aufsteigern.

Voriger Artikel
3. Liga: Bouziane rettet Cottbus 2:2 gegen Wehen
Nächster Artikel
Nach 1:1 im Derby: Liverpool entlässt Teammanager Rodgers

Frauenfußball-Bundesliga: Bayern und Frankfurt wahren weiße Weste

Quelle: SID-IMAGES/DFB

Frankfurt/Main. Die Münchnerinnen setzten sich 2:0 (0:0) bei Werder Bremen durch, Frankfurt gewann ebenfalls 2:0 (1:0) beim 1. FC Köln. Damit liegen der FCB und der FFC mit der optimalen Punktausbeute an der Spitze.

Dagegen hat der sechsmalige Meister Turbine Potsdam den Saisonstart endgültig in den Sand gesetzt. Die Brandenburgerinnen, die schon in den ersten drei Partien zwei Niederlagen bei den Bayern und in Frankfurt kassiert hatten, unterlagen 0:2 (0:0) gegen den SC Sand. Die Potsdamerinnen, deren Trainer-Urgestein Bernd Schröder nach der laufenden Spielzeit aufhören wird, haben damit lediglich drei Punkte auf dem Konto.

Auch Pokalsieger VfL Wolfsburg (sieben Zähler) leistete sich bereits zum Auftakt des Spieltags am Freitag einen groben Patzer. Die Mannschaft von Trainer Ralf Kellermann kam gegen den SC Freiburg nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus und verlor dabei zwei Punkte in der Nachspielzeit.

Julia Simic (45.) und Ramona Bachmann (82.) hatten für Wolfsburg getroffen, Nationalspielerin Lena Petermann (90.+1) und Clara Schöne (90.+3) glichen für die Gäste aus. "Nach dem 2:0 hätten wir nur noch die Minuten von der Uhr runterspielen müssen. Stattdessen haben wir schon vor dem Anschluss die Bälle viel zu leicht hergeschenkt", kritisierte Kellermann.

Nationalspielerin Lena Goeßling sah es ähnlich. "Ein Anschlusstor kurz vor Schluss, so etwas kommt schon mal vor. Aber dann müssen wir einfach cleverer sein", sagte die Mittelfeldspielerin: "Ein solches Unentschieden darf nicht passieren."

Die Schwäche von Wolfsburg und Potsdam hat die SGS Essen genutzt. Essen (neun Punkte) kletterte durch das 4:0 (3:0) gegen den USV Jena auf den dritten Platz. 1899 Hoffenheim setzte sich 3:1 (1:0) gegen Bayer Leverkusen durch.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
13. April 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 144 6 2. Marx Beate 1979 PhysioSpa Hannover 104 6 3. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 56 4 4. Knoop-Wente Marion 1968 TKH 53 4 5. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 53 4 6. Krause Ma [...]

mehr