Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Frauenfußball: Königsklassen-Trio will Achtelfinale perfekt machen

Fußball Frauenfußball: Königsklassen-Trio will Achtelfinale perfekt machen

Das Bundesliga-Trio 1. FFC Frankfurt, Bayern München und VfL Wolfsburg hat das Achtelfinale der Frauenfußball-Champions-League im Visier. Dabei geht Titelverteidiger Frankfurt nach dem 2:0 im Hinspiel bei Standard Lüttich mit der besten Ausgangssituation in das Heim-Rückspiel am Donnerstag (16.30/Eurosport).

Voriger Artikel
FIFA-Reformkomitee tagt hinter verschlossenen Türen
Nächster Artikel
Neymar will langfristig in Barcelona bleiben

Frauenfußball: Königsklassen-Trio will Achtelfinale perfekt machen

Quelle: Sebastian Wells / / SID-IMAGES/PIXATHLON

Köln. Unter Zugzwang steht dagegen der VfL Wolfsburg am Mittwoch (17.00/Eurosport). Im Hinspiel kam der DFB-Pokalsieger bei ZFK Spartak Subotica nicht über ein enttäuschendes 0:0 hinaus. Doch nach dem immens wichtigen Sieg im Bundesliga-Topspiel in Frankfurt (2:0) am Sonntag geht der zweimalige Champions-League-Sieger mit viel Rückenwind in das Rückspiel gegen das Abwehrbollwerk des serbischen Meisters.

Die Verunsicherung nach der schmerzhaften Niederlage gegen die Wölfinnen hingegen muss Frankfurt schnell hinter sich lassen. Am Donnerstag (16.30/Eurosport) soll der Titelträger gegen den belgischen Meister aus Lüttich "von Beginn an mit Power nach vorne spielen und keine Zweifel daran aufkommen lassen, dass wir unbedingt ins Champions-League-Achtelfinale einziehen wollen", forderte FFC-Trainer Colin Bell.

Beim deutschen Meister aus München ist die Ausgangslage für das Rückspiel am Mittwoch (19.00/Sport1) gegen Twente Enschende dank Melanie Leupolz ebenfalls ordentlich. Die Europameisterin erzielte beim 1:1 erst in der Schlussphase das wichtige Auswärtstor. "Wir stellen uns auf ein extrem schwieriges K.o.-Spiel ein und haben im Hinspiel bereits erlebt, wie eng es in der Königsklasse zugeht," warnte Trainer Thomas Wörle, der womöglich ohne die angeschlagene Abwehrchefin Caroline Abbé auskommen muss.

Bereits für das Achtelfinale planen können die deutschen Nationalspielerinnen in Frankreich. Anja Mittag und Josephine Henning gehen mit Paris St. Germain (6:0 bei Olimpia Cluj) wie auch Pauline Bremer mit Olympique Lyon (6:0 bei Medyk Konin/Polen) mit komfortablen Polstern in die Rückspiele am Mittwoch. Mittag hatte am Donnerstag mit ihren Treffern Nummer 47 und 48 den Europapokal-Torrekord von Ex-Nationalspielerin Conny Pohlers eingestellt und kann sich nun zur neuen Rekordhalterin aufschwingen.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr