Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Freiburg klettert auf Rang zwei: 4:1 gegen Sandhausen

Fußball Freiburg klettert auf Rang zwei: 4:1 gegen Sandhausen

Der SC Freiburg hat auch im Verfolgerduell der 2. Fußball-Bundesliga seine Offensivstärke unter Beweis gestellt und vorerst den Sprung auf einen direkten Aufstiegsplatz geschafft.

Voriger Artikel
Union Berlin verpasst gegen Topfavorit Leipzig ersten Saisonsieg
Nächster Artikel
3:1 gegen den FCK - Dritter Heimsieg für Heidenheim

Freiburg klettert auf Rang zwei: 4:1 gegen Sandhausen

Quelle: pixxmixx / / SID-IMAGES/PIXATHLON

Freiburg. Der Erstliga-Absteiger setzte sich zum Auftakt des 5. Spieltags gegen den SV Sandhausen mit 4:1 (3:0) durch und liegt hinter dem punktgleichen Tabellenführer VfL Bochum (12 Zähler) auf Rang zwei.

Am Sonntag könnte der FC St. Pauli (10) durch einen Sieg beim FSV Frankfurt allerdings wieder vorbeiziehen. Sandhausen (7) verpasste durch die erste Saisonniederlage den Sprung auf Rang drei.

Mike Frantz (9.), Top-Torjäger Nils Petersen (30.) und Vincenzo Grifo (37.) sorgten noch vor dem Pausenpfiff für die Vorentscheidung an der Dreisam. Kurz vor Schluss erhöhte erneut Grifo (79.) mit einem direkten Freistoß in den Torwinkel. Florian Hübner (88.) gelang nur noch der späte Ehrentreffer für die Gäste. Petersen liegt mit nun fünf Treffern gleichauf mit Sandhausens Andrew Wooten an der Spitze der Torjägerliste.

Vor 21.900 Zuschauern trafen die bislang erfolgreichsten Offensivreihen der Liga aufeinander. Von Beginn an präsentierte sich Freiburg jedoch überlegen und wurde seinen Aufstiegsambitionen gerecht, Sandhausen war dagegen unsicher in der Defensive und meist harmlos vor dem gegnerischen Tor. Nach der Pause standen die Gäste stabiler, das Spiel verflachte damit ein wenig.

Beste Freiburger waren Frantz und der herausragende Grifo, für Sandhausen überzeugten allenfalls Wooten und Kevin Kratz.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr