Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Freitag: "Massive Kratzer an Beckenbauers Person" nicht ausgeschlossen

Fußball Freitag: "Massive Kratzer an Beckenbauers Person" nicht ausgeschlossen

In der Affäre um ungeklärte Millionen-Zahlungen bei der Organisation der Fußball-WM 2006 in Deutschland schließt die Bundestags-Sportausschussvorsitzende Dagmar Freitag Konsequenzen für "Lichtgestalt" und WM-Chef Franz Beckenbauer nicht aus.

Voriger Artikel
Karlsruhe zwingt Kaiserslautern in die Knie
Nächster Artikel
Umfrage von Sky: Mehrheit der Bundesligisten für Video-Schiedsrichter

Freitag: "Massive Kratzer an Beckenbauers Person" nicht ausgeschlossen

Quelle: CHRISTOF STACHE / STF / SID-IMAGES/AFP

Köln. "Es dauert ja in der Regel lange, bis nationale Helden stürzen. Es ist im Moment nicht ausgeschlossen, dass auch die Person von Franz Beckenbauer massive Kratzer abbekommt", sagte die SPD-Politikerin am Samstag im WDR2-Interview: "Das, was im Vorfeld der WM in Deutschland passiert ist, muss geklärt werden. Da darf auch vor großen Namen nicht haltgemacht werden."

Über Beckenbauer soll nach Angaben von Präsident Wolfgang Niersbach vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) der frühere adidas-Chef Robert Louis-Dreyfus 2002 zu einer 6,7-Millionen-Euro-Zahlung für das deutsche WM-Organisationskomitee an den Weltverband FIFA bewegt worden sein. Der "Kaiser" hat demnach im Gegenzug einen Schuldschein auf seine Person unterzeichnet, der 2005 durch eine über die FIFA geleitete OK-Zahlung entwertet worden sein soll. Beckenbauer lehnt derzeit öffentliche Erklärungen zu den Vorgängen sowie seiner Rolle ab. Der frühere Rekordnationalspieler will sich erst gegenüber den externen DFB-Prüfern äußern.

Freitag, die nach eigenen Angaben "ziemlich entsetzt" über die aufgekommenen Korruptionsvorwürfe ist und den "Verdacht der Doppelmoral" im Raum stehen sieht, hält außer für Beckenbauer auch für Niersbach schmerzhafte Folgen der Affäre für möglich. "Ungewiss ist Wolfgang Niersbachs Zukunft als Fußball-Funktionär im Moment auf jeden Fall. Es ist im Moment schwer vorstellbar, dass man aus solch einer Affäre, wenn es sich als solche herausstellt, unbeschadet herauskommen sollte. Aber es wäre falsch, das alleine auf die Person Wolfgang Niersbach zu konzentrieren. Die Diskussion muss da weitergehen."

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr