Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Freshfields: OK-Zusagen an Warner "teilweise erbracht"

Fußball Freshfields: OK-Zusagen an Warner "teilweise erbracht"

Das Organisationskomitee der Fußball-WM 2006 hat die Zusagen in einem Vertragsentwurf mit dem früheren FIFA-Vizepräsidenten Jack Warner "jedenfalls teilweise erbracht".

Voriger Artikel
Minus von 365 Millionen Euro: Serie A macht Rekord-Verlust
Nächster Artikel
Lilien-Coach Schuster lobt Mainz: "Können sie teilweise kopieren"

Freshfields: OK-Zusagen an Warner "teilweise erbracht"

Quelle: Matthew Childs / PIXATHLON/SID

Frankfurt/Main. Das teilte die Wirtschaftskanzlei Freshfields in ihrem Abschlussbericht zur WM-Affäre mit. Der Vertrag trat allerdings laut Angaben der Ermittler "formal wohl nicht in Kraft".

Im Bericht heißt es jedoch: "So hat der DFB etwa Tickets und Fahnen produzieren lassen und der CONCACAF zur Verfügung gestellt. Auch reiste Jack Warner im August 2000 auf Kosten des DFB nach Deutschland. Die von uns ausgewerteten Rechnungen, Belege und Unterlagen sind mit dem handschriftlichen Zusatz 'WM 2006 Entwicklungshilfe' (mit leichten Abwandlungen) versehen."

Das "Beckenbauer-Dokument", ein auf den 2. Juli 2000 (vier Tage vor der WM-Vergabe) datierter Entwurf, war in den Archiven des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) aufgetaucht. Es wurde von Beckenbauer für die deutsche und Warner (Trinidad/Tobago) für die andere Seite unterschrieben. Es enthielt erhebliche Zusagen an Warner, Beckenbauer nennt es dagegen "ein Entwicklungshilfe-Paket mit Ticketing-Möglichkeit" für den Kontinentalverband CONCACAF. Wie üblich, habe er auch dieses Papier "blind" unterschrieben.

Von der DFB-Interimsführung wird das Dokument als Bestechungsversuch gewertet.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr