Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Fröhlich neuer Schiedsrichter-Chef - Brych Schiedsrichter des Jahres

Fußball Fröhlich neuer Schiedsrichter-Chef - Brych Schiedsrichter des Jahres

Der Berliner Lutz Michael Fröhlich ist neuer Schiedsrichter-Chef des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Der 58 Jahre alte Diplom-Kommunikationswirt übernimmt die Aufgaben von Herbert Fandel (Kyllburg), der bereits im Januar seinen Rückzug bekanntgegeben hatte.

Voriger Artikel
Barça verpflichtet französischen EM-Teilnehmer Digne
Nächster Artikel
Kapitän Lahm: "Ancelotti ein sehr angenehmer Mensch"

Fröhlich neuer Schiedsrichter-Chef - Brych Schiedsrichter des Jahres

Quelle: Vid PONIKVAR / PIXATHLON/SID-IMAGES

Grassau. "Ich bin kein Patriarch oder Alpha-Tier, sondern sehe mich als kommunikativen Typen, der gemeinsam mit der Mannschaft die Probleme lösen will", sagte Fröhlich bein seinem Einstand während des Schiedsrichter-Lehrgangs im bayerischen Grassau.

EM-Schiedsrichter Felix Brych (München) wurde im Rahmen des Lehrgangs zum dritten Mal als "Deutschlands Schiedsrichter des Jahres" ausgezeichnet. Der 40-Jährige hatte bei der EM in Frankreich drei Spiele gepfiffen und war zudem in der Champions League aktiv. Zur Schiedsrichterin des Jahres wurde Riem Hussein (Bad Harzburg) gekürt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr