Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Für 786 Millionen Euro: Moskaus Haupt-Flughafen wird für WM 2018 umgebaut

Fußball Für 786 Millionen Euro: Moskaus Haupt-Flughafen wird für WM 2018 umgebaut

Der größte russische Flughafen in Scheremetjewo bei Moskau wird für die Fußball-WM 2018 (14. Juni bis 15. Juli) mit hohem finanziellen Aufwand auf die höchsten internationalen Standards gebracht.

Voriger Artikel
Ex-Gladbacher Pletsch: Neun Jahre und zwei Monate Gefängnis drohen
Nächster Artikel
50+1-Regel: FCA-Manager Reuter glaubt an Öffnung der Liga für Investoren

Für 786 Millionen Euro: Moskaus Haupt-Flughafen wird für WM 2018 umgebaut

Quelle: SID-IMAGES

Moskau. Für umgerechnet rund 786 Millionen Euro wird unter anderem ein neues Terminal gebaut.

Dies gab Airport-Chef Michail Wassilenko bekannt. Die (Vor-)Arbeiten seien bereits fortgeschritten, der knappe Zeitplan bis Turnierbeginn kein Problem.

"Wir können mit Gewissheit sagen, dass die Konstruktion gemäß des Zeitplans läuft und in manchen Aspekten sogar schon weiter als geplant ist", sagte Wassilenko: "Wir werden damit über die komplette für die WM notwendige Infrastruktur verfügen, damit sich Russlands Gäste wohlfühlen."

Kern der Umbauarbeiten ist ein rund 250 Millionen Euro teures neues Terminal für Inlandsflüge, zudem soll sich die Kapazität des Flughafens von bislang 55 Flugbewegungen pro Stunde auf 90 erhöhen. Laut Wassilenko soll die Anzahl der Passagiere bis 2026 auf 80 Millionen pro Jahr steigen. 2015 lagen nur Atlanta (101 Millionen) und Peking (89 Millionen) über diesem Wert.

Der 1959 in Betrieb Flughafen Scheremetjewo, der rund 30 km nordwestlich von Moskau liegt, ist der wichtigste der drei internationalen Airports der Hauptstadt. Die wichtigiste russische Fluggesellschaft Aeroflot hat hier ihr Drehkreuz. Die meisten Fans werden bei der WM 2018 über Scheremetjewo anreisen, da die Flughäfen der Spielorte außerhalb von Moskau und St. Petersburg kaum über internationale Direktverbindungen verfügen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr