Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Fürth feiert Sieg im Bayern-Derby gegen 1860

Fußball Fürth feiert Sieg im Bayern-Derby gegen 1860

Fußball-Zweitligist SpVgg Greuther Fürth hat gleich zum Saison-Auftakt im Südderby 1860 München einen Dämpfer verpasst. Die Mannschaft von Stefan Ruthenbeck gewann 1:0 (1:0) gegen die runderneuerten und ambitionierten Löwen, die sieben Neuzugänge in ihrer Startelf hatten.

Voriger Artikel
Stuttgart plant weitere Neuverpflichtungen
Nächster Artikel
Medien: Pogba zum Medizincheck in Manchester

Fürth feiert Sieg im Bayern-Derby gegen 1860

Quelle: pixathlon/SID-IMAGES

Fürth. Robert Zulj (45.) erzielte das Tor des Tages für die Gastgeber.

"Insgesamt war das ein verdienter Sieg für Fürth. Wir hatten gute Ansätze, haben aber unsere Konter nicht gut zu Ende gespielt", sagte der neue Löwen-Coach Kosta Runjaic nach dem Abpfiff.

Vor 13.205 Zuschauern spielte sich das Geschehen in der ersten Hälfte weitestgehend im Mittelfeld ab, offensive Höhepunkte waren Mangelware. Die Gäste hatten zu Beginn mehr vom Spiel. Neuzugang Ivica Olic deutete in der 14. Spielminute mit dem ersten Abschluss Torgefahr an, eingreifen musste Fürths neuer Torhüter Balázs Megyeri allerdings erst bei einem Distanzschuss von Daniel Adlung (35.).

Die Gastgeber taten sich gegen kompakt stehende Münchner lange schwer, kamen kurz vor der Halbzeitpause aber besser ins Spiel. Münchens Keeper Jan Zimmermann parierte zunächst gegen Sebastian Freis (38.) und Jurgen Gjasula (40.), beim Tor durch Zulj wurde der 31-Jährige unglücklich getunnelt (45.).

Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich die Partie unterhaltsamer und mit mehr Strafraumszenen. Olic hatte die beste Chance für die Löwen, Megyeri parierte aber stark (52.). Auf der Gegenseite vergab Freis freistehend (55.). Fürth diktierte nun das Spielgeschehen, verpasste aber in Person von Veton Berisha (74.) und Joker Zlatko Tripic (79.) fahrlässig die Vorentscheidung.

Bei Fürth überzeugten Torschütze Zulj und Neuzugang Khaled Narey. Auffälligster Akteur der Gäste war Adlung.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr