Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Fußball: Argentinisches Olympiateam in Mexiko ausgeraubt

Fußball Fußball: Argentinisches Olympiateam in Mexiko ausgeraubt

Die argentinischen Olympia-Fußballer sind am Rande eines Vorbereitungsspiels in Mexiko ausgeraubt worden. Während des Duells der beiden Olympia-Teilnehmer (0:0) stahlen Unbekannte Geld und weitere Wertgegenstände aus den Hotelzimmern der Argentinier in Puebla.

Voriger Artikel
Hand gebrochen: Zwei Monate Pause für Karius
Nächster Artikel
Hamburger Spahic erleidet Augenhöhlenbruch

Fußball: Argentinisches Olympiateam in Mexiko ausgeraubt

Quelle: HENRY ROMERO / SID-IMAGES/PIXATHLON

Puebla. "Als wir gegen 23.40 Uhr wieder in unseren Hotelzimmern waren, haben wir den Diebstahl bemerkt", sagte Claudio Tapia, Vizepräsident des argentinischen Verbandes (AFA).

Die Spieler sollen für ihren Verlust zeitnah entschädigt werden. Nach Auskunft des mexikanischen Verbandes (FEMEXFUT) hätten die AFA, das betroffene Hotel sowie eine Versicherung eine entsprechende Einigung erzielt. Bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) spielt Argentinien in Gruppe D gegen Portugal, Honduras und Algerien. Die Südamerikaner sind damit ein möglicher Viertelfinalgegner des deutschen Teams, das in Gruppe C auf Mexiko, Fidschi und Südkorea trifft.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
So geht es nach Feierabend auf der Neuen Bult zu

Zehn Rennen, 4600 Besucher. Der After-Work-Renntag am Dienstag auf der Pferderennbahn Neue Bult in Lagenhagen.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
10. Mai 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Update: Uns liegen mittlerweile alle Ergebnislisten vor. Deshalb veröffentlichen wir alle drei Rankingtabellen auf einen Schlag, damit es keine Missverständnisse gibt. Auch beim 9. Lauf gab es Verzögerungen.

mehr