Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
"Gefressen von Wölfen im Schafspelz": Pressestimmen zum Wolfsburger Überraschungssieg gegen Real

Fußball "Gefressen von Wölfen im Schafspelz": Pressestimmen zum Wolfsburger Überraschungssieg gegen Real

Das völlig überraschende 2:0 (2:0) des VfL Wolfsburg gegen den Titelanwärter Real Madrid im Viertelfinale der Champions League hat in Spanien Bestürzung und Ernüchterung ausgelöst.

Voriger Artikel
Schwere Ausschreitungen im Kopenhagener Derby
Nächster Artikel
Schwedischer Trainer: Dopingvorwürfe gegen Ibrahimovic - Berater kündigt Klage an

"Gefressen von Wölfen im Schafspelz": Pressestimmen zum Wolfsburger Überraschungssieg gegen Real

Quelle: RONNY HARTMANN / SID-IMAGES

Köln. Das Urteil reichte von "gehäutet, ausgetanzt und verspeist" über "absolutes Desaster und Fiasko" bis hin zur "Alptraumnacht in Wolfsburg". Der Sport-Informations-Dienst (SID) hat die internationalen Pressestimmen zusammengestellt.

SPANIEN:

Marca: "Gefressen von Wölfen im Schafspelz. Wolfsburg hat ein nicht wiederzuerkennendes Real gehäutet und immer wieder für Panik beim Konterspiel gesorgt. Real wurde von den Wölfen ausgetanzt und verspeist. Ein sehr graues Real stolpert und muss jetzt im Bernabeu-Stadion kämpfen. Aber: Wer nicht an die Aufholjagd glaubt, sollte besser abhauen."

AS: "Schlecht, schlecht, schlecht. Dieses Real ist ein Tango. Heute ein Schwur, morgen ein Verrat. Mit zehn erschreckenden Minuten macht sich Madrid das Leben selbst schwer. Die Abwehr war Schrott. Wolfsburg wurde vom Schaf zum Wolf."

Sport: "Schiffbruch auf deutsche Art! Real erkrankt an Grippe und macht sich lächerlich in Europa. Außer Bale hatte Real keine Argumente und keinen Plan, um die Dynamik des Spiels zu verändern. Reals Motor stottert im schlechtesten Moment der Saison. Wolfsburg gab sich mit dem 2:0 zufrieden, am Ende hätte Schürrle sogar noch das I-Tüpfelchen setzen können."

El Mundo Deportivo: "Absolutes Desaster von Real Madrid in Wolfsburg. Ein Fiasko! Wolfsburg hat nun alle Chancen, ins Halbfinale zu kommen. Real verfing sich immer wieder im defensiven Spinnennetz der Wolfsburger. Diese bescheidene deutsche Mannschaft haut Real weg! Nicht mal der optimistischste Wolfsburg-Fan hätte davon geträumt. Bei Real hat der Clásico-Effekt kaum drei Tage angehalten."

Superdeporte: "Wolfsburg erlegt Real Madrid und zwingt die Königlichen zur Aufholjagd. Real irrte herum und war völlig ideenlos. Zwar war Madrid Favorit, doch die einzigen, die das nicht geglaubt haben, waren die Wolfsburger Spieler. Nach den Gegentoren stand das Spiel der Weißen auf dem Kopf, Real hatte keine Antwort."

El Pais: "Real verschwand in einer Alptraumnacht in Wolfsburg. Die Wölfe sind keine Schafe mehr! Der Fußball ist immer für Überraschungen gut, Wolfsburg fühlte sich wie im Himmel. Strahlend hell und leuchtend wie nie."

El Mundo: "Zwei schallende Ohrfeigen für Real! Die Geister der Champions League haben den Konfettiregen des Clasico verschwinden lassen. Draxler sorgte für Gefahr, sobald er den Ball unter Kontrolle hatte. Der deutsche Alptraum war in die Gesichter der Madrilenen geschrieben. Jetzt erscheint die zuvor lächerlich wirkende Bedrohung, gegen dieses bescheidene Wolfsburg auszuscheiden, plötzlich ganz real. Die Deutschen wuchsen über sich hinaus im Takt ihres besten Fußballers, eines Zehners aus Seide mit elegantem Laufstil. Der Elfmeter war jedoch mehr als fraglich."

ITALIEN:

Gazzetta dello Sport: "Ein galaktisches Wolfsburg erteilt einem Mini-Real zwei schwere Hiebe. Cristiano Ronaldo? Nein, danke. Draxler ist viel besser, Draxler zerstört Real: Eine Halbzeit lang sieht er sogar dem Außerirdischen Messi ähnlich. Nicht zu bremsen, allerdings ein wenig egoistisch - genau wie Ronaldo."

Corriere dello Sport: "Absturz für Real. Ein K.o. in nur 25 Minuten. Der Mythos von David gegen den Giganten Goliath geht nie unter: Es wird für Ronaldo und Co. jetzt nicht einfach sein, im Bernabeu das 2:0 aufzuholen. An seinem spannendsten Abend der Saison hat Wolfsburg seinen brasilianischen Kapitän Naldo wiedergefunden."

La Stampa: "Die verwunschene Nacht von Ibra und Ronaldo: Schwierige Champions League für die Phänomene des europäischen Fußballs. Ronaldo, Torschützenkönig dieser Champions League mit 13 Treffern, versinkt gegen Wolfsburg ohne Tore und ohne Ideen."

Corriere della Sera: "Ein Real Madrid ohne Seele bricht vor den Wolfsburgern zusammen. Wolfsburg versenkt Real, seine Geschichte und auch seiner Arroganz. Die Champions League schaut nicht auf den Adel. Die volkstümlichen Wolfsburger, Söhne der Stadt und des Volkswagen-Geldes, misshandeln die nobelste Dame Europas."

Il Messaggero: "In der Volkswagen Arena spielt sich der komplette taktische Zusammenbruch von Zidanes Real Madrid ab. Die Leistung der Wolfsburger hätte nicht besser sein können."

ENGLAND:

Daily Mail: "Madrid stürzt wieder auf die Erde: Was für ein Unterschied. In der Volkswagen Arena gab es keine lässigen Kabinen-Selfies. Nach dem Clasico-Sieg ist Real Madrid mit Arroganz ins Spiel gegangen und hat den Achten der Bundesliga ganz offensichtlich unterschätzt."

Daily Mirror: "Schock für die Champions League: Wolfsburg ist nicht nur zum Händeschütteln und für Autogramme gekommen."

The Times: "Wolfsburg schockt und demütigt Real Madrid: Madrid ist in höchster Gefahr, das Halbfinale zu verpassen."

The Sun: "Cristiano Ronaldo floppt, die deutschen Außenseiter schockt und überrascht den Favoriten. Wolfsburg schickt die Galaktischen krachend zurück auf den Boden."

FRANKREICH:

L'Equipe: "Reals Alptraum: Ein von Casemiro völlig unnötig verursachter Elfmeter bringt Wolfsburg auf Kurs. Ein Traum für ein sensationelles Wolfsburg. Der Achte der Bundesliga dominiert ein völlig enttäuschendes Real Madrid."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr